Hast du womöglich eine Geschichte aus deinem realen Leben, die ein wenig absurd, skurril oder paradox erscheinen mag? Hattest du die eine oder andere merkwürdige Begegnung? Warst du in ein witziges Missverständnis verwickelt? Ist dir ein beinahe unglaublicher Zufall widerfahren? Oder du hattest ein sonderbares Erlebnis?

Dann bist du bei #eigenartig genau richtig! 😉

Während ich tagsüber meiner Tätigkeit als „aignartige“ story.one-Schreiberin nachgehe, verwandle ich mich bei Sonnenuntergang in eine sirenische Songwriterin.

In meinen Songs tummeln sich Obskuritäten noch und nöcher; Hermann - der an einer Entenphobie leidet, Peter Gentz - ein schizophrener Muttermörder, Damals am Praterstern - eine Hymne an Wien....

Lass uns eine Brücke schlagen zwischen Normalität und Absurdität, Musik und Literatur, zwischen euren Geschichten über die Absurdität des echten Lebens und meinen Songs, die sich am Rande der grotesken Fiktion bewegen.

Die abtrünnige Absicht dahinter: mit unserem Outcome gemeinsam einen Slam zu gestalten, bei dem wir das Publikum im gleichen Maße betören wie verstören!

Übrigens, wiktionary.org definiert „eigenartig“ so: „„mit einer eigenen Art und Weise, besonders in seiner Art, vom Standard/Durchschnitt abweichend.“

Freu mich schon auf viele #eigenartig-e Geschichten ...