story.one ist ein Ort für respektvollen Umgang – Storyteller veröffentlichen ihre Geschichten, Leser*innen teilen ihre Reaktionen dazu. Alle Erzähler*innen freuen sich auf deine Kommentare, Meinungen, Ideen und vieles mehr, wir bitten dich aber, folgende grundsätzliche Regeln einzuhalten:

Jede*r ist für seine eigenen Beiträge selbst verantwortlich, das gilt für die Geschichten, aber auch für die Kommentare. Alle garantieren, keine Inhalte zu speichern, deren Verwendung gegen geltendes Recht, insbesondere das Strafgesetzbuch oder das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb, verstößt oder Rechte Dritter, insbesondere deren Persönlichkeitsrechte (Recht am guten Ruf), Urheber- oder Kennzeichenrechte, verletzt. Untersagt sind ferner rassistische, pornographische, menschenverachtende, gewaltverherrlichende, verleumderische, beleidigende, homophobe oder gegen die guten Sitten verstoßende Inhalte.

story.one steht für Responsible Content – bei den Geschichten, die andere inspirieren, aber auch bei sämtlichen Interaktionen, die zwischen den Nutzern der Plattform stattfinden. Bitte formuliere deine Gedanken, Geschichten, Kommentare respektvoll.

Responsible Content

Wer an die Kraft von Geschichten glaubt, trägt Verantwortung! Und dieser wollen wir gemeinsam gerecht werden. Wir nennen das Responsible Content.

Bei den Storys orientieren wir uns an der freiwilligen Selbstkontrolle FSK. Unzulässig sind insbesondere Verhetzung, Pornographie, Hassrede, Sexismus, Suizid, Aufrufe zu Gewalt, Werbung oder PR.

Jeder Kommentar zu einer Geschichte landet vor einer Veröffentlichung zunächst beim Storyteller. Der kann dann entscheiden, ob dieser Kommentar zu seiner Story online geht oder nicht.

Wir lesen zeitnah jede Geschichte, aber auch du kannst einen Verstoß gegen Responsible Content melden. Den Link hierzu findest du am Ende einer jeden Story.

Inhalte, die gegen diese Regeln verstoßen, werden wir löschen. Im Wiederholungsfall werden wir betreffende Nutzer*innen gänzlich von der Site ausschließen.