#familienwahnsinn

Wortblumenstrauß

  • 407
Wortblumenstrauß | story.one

Kind und Mutter.

Erstgeboren. Erstgebären.

Verschieden gewesen. Verschieden geworden.

Andere Lebensvorstellung. Andere Lebenseinstellung.

Wachsen. Erwachsen. Entwachsen. Anders und neu zusammenwachsen. Irgendwo was am Weiterwachsen.

Im Alltag und mit dem Lauf der Jahre legt sich Staub auf das verstaute Verlebte im hinteren inneren Bücherregal. Sprühnebel voll Wermutstropfen regnet es leise und sanft durch die Erinnerungsgänge. Ein beherbergter Schatz in unserer Seele. Verzaubert geheim und mit Sehnsucht gefüllt nach Stillstand der Zeit und ihrer unvergesslichen Schönheit. Es ist das Leben, das individuelle Geschichten schreibt und Veränderung das was unabdingbar bleibt. Wir wollen sie anhalten und gleichzeitig verfluchen -die Zeit- scheint sie alles zu rauben und alles zu geben. Sind wir im Jetzt und waren gerade noch eben an demselben.

Zum Muttertag hol deine Kiste raus voll mit meinen Kindheitsbasteleien und genieße und fliege nochmal durch Raum und all die gemeinsame Zeit. Schwebe nicht traurig sondern lebensfroh im mütterlichen Sein. Hab Freude darin heute für einen Moment dort zu verweilen.

Ich erinnere mich fröhlich:

An die selbstgenähten Kleider und aufwendigen Frisuren

An die Rüschen des selbstgemachten Puppenwagens

Ans Kuscheln, Trösten und Reden

Ans Geburtstagfeiern und leckeren Kuchen

Ans Hüpfen, Tanzen, Polsterschlachten und Tunnelbauen

An das Vermächtnis deiner alten Eislaufschuhe – die mit Stolz getragenen antiken Unikate

An die Terminverlässlichkeit und Elternsprechtage

An in der Wiese liegen und Wolkentiere beobachten

An erfundene Faschingskostüme und Schminkstrapazen

An mein Leben retten mitten in der Nacht wegen der Sepsis nach dem Bienenstich

Ans Basteln und Blumenpflücken

An liebevollen Umgang und Wissen über Babys vermitteln

An notwendige Arzttermine und pünktlichem Hinfahren

Ans Putzen, Waschen, Kochen und Kümmern

An winterliche Spaziergänge, Dekorierstreifzüge und Adventsingen

Ans Anvertrauen der kleinen verrückten Schwester

Ans Übernachten lassen von Freunden

Ans Autofahren mit L-Tafel

Ans Raussuchen von Discokleidung

Ans Erzählen von damals und offene Reden über die Vergangenheit

An Weihnachtskarten schreiben und die Verwandtschaft zusammen halten egal wie weit weg sie wohnen

Und an noch so viel mehr…

Ich hoffe es gelingt mir mit den gebastelten Zeilen das lebendige Wiederaufleben deiner jungen Mütterlichkeit. Auch wenn diese Dinge schon waren so werden sie auch für immer sein. Zum Festhalten gemacht klammer dich gerne zwischen die Zeilen.

Heute ist Muttertag und es ist schön, dass ich dir gratulieren kann! Alles Liebe Mama!

© _Desiree_ 10.05.2020

#familienwahnsinn