Verloren im Tanz

Der Tag begann schon perfekt. Das Haus kalt, Heizung defekt. Den Brief vom Finanzamt hätte ich am liebsten verbrannt, hatte aber nichts zum Verbrennen. Aus der Tür heraus, Tür zu, Schlüssel drin. Zum Glück hatte ich beim Nachbarn einen Zweit-Schlüssel deponiert. Trotz Anruf meldete sich wegen der Heizung niemand. Eine meiner zwei Katzen hatte sich ihr Futter noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Also war putzen angesagt. Erschöpft sank ich mittags mit einer Decke auf meine Couch. Warum war ich überhaupt aufgestanden? Doch ich hatte heute noch einen Termin und den wollte ich nicht versäumen. Ich raffte mich auf, packte alles zusammen und fuhr los. Dort angekommen, stand ich noch unter Spannung. Doch als die Musik erklang, versank ich. Ich schloss die Augen. Mein Geist begab sich auf eine Reise in eine andere Welt. Leicht wie eine Feder bewegte und drehte ich mich. Ich spürte die Töne in jeder Zelle meines Körpers. Der Kopf wurde befreit von Gedanken und Sorgen. Nur der Augenblick zählte. Frei sein, Fantasien leben, der Takt der Musik, er ist das Wahre in dieser Sekunde, Minute. Ich war verloren in der Bewegung, weit weg von allem und jedem. Träumen, hoffen, vergessen, fremd sein und doch vertraut. Der Rhythmus erfasste meine Seele, ließ sie schweben wie auf einer Wolke. Trug sie weit weg. Ich fühlte mich wohl, wollte immer in diesem Zustand bleiben. Der letzte Takt ertönte, ich kam zurück auf die Erde. Erwachte, sah mich um, als wäre ich von einer langen Reise zurückgekommen. Erholt. Langsam wurde ich wieder mit der Wirklichkeit konfrontiert. Aber kalt war es mir nicht mehr.

Jede Woche ist das mein Zufluchtsort und ich erlebe es immer wieder. Wir tanzen gemeinsam aus dem Alltag. Dies gibt Kraft. Egal in welchem Zustand ich vorher war, während ich tanze, bin ich befreit. Die Musik hat heilende Wirkung, beruhigt. Unsere Gruppe trifft sich schon seit 10 Jahren und der Nachmittag ist mir heilig. Nur in Ausnahmefällen versäume ich unser Tanzen. Wir sind vorwiegend Frauen, die sich treffen, da sich das Interesse der Männer am Tanzen in Grenzen hält. Die Wirkung ist phänomenal und man geht seine Probleme wieder viel leichter an, so, als wenn man noch nach dem Takt der Musik schweben würde. Der Handwerker für die Heizung ist an diesem Tag sogar noch gekommen. Perfekt.

© Alexandra Dorn