Dein Po ist so weich, wie ein Kissen

  • 308
Dein Po ist so weich,  wie ein Kissen | story.one

Heute Morgen wurde ich von kleinen Händen an meinem Gesicht geweckt. Die Jüngste hatte sich (unbemerkt!) in unser Bett geschlichen und streichelte mich heute morgen liebevoll mit den Worten "Du bist meine Lieblingsmama" über meine Augen.

Diese Momente sind sehr besonders.

Ich meine, wie lange machen Kinder das? Unser Zehnjähriger liegt eher selten neben mir und macht mir Komplimente. Wenn er will das ich reagiere, dann streckt er mir seine Achsel entgegen und ruft "Riech mal". Meine Assoziationen dazu sind irgendwie eher gespalten. Auch der Teenager hat selten Muße und Zeit mit seiner alten Mutter zu kuscheln. Wenn eine Hormonphase "NÄHE" ruft, dann springt sie direkt in meine Arme und will fest gedrückt werden. Das sie liebevoll über meine Wange streichelt und mir was schönes sagt, das ist doch längst Vergangenheit und gehört wohl zum Abnabelungsprozess.

Dieses kleine Kind jedoch, das ist mit seinen vier Jahren noch total in der Kuschel- und Liebesphase. Jeden Tag bekomme ich "Küsschen" oder kleine Armstreichler. Auch heute morgen hagelt es Komplimente "Deine Haut ist so weich, Mama. Dein Bauch ist so kuschlig, Mama. Deine Brüste sind so schön groß, Mama. Dein Po ist so weich, wie ein Kissen."

Einige Komplimente fühlen sich seltsam an, aber als liebende Mutter nimmt man ja was man kriegen kann. Immerhin bringen die vielen Liebesbekundungen den brummenden Mann neben mir im Bett zum kichern. "Dein Po ist so weich, wie ein Kissen", wiederholt er. Kurz danach hat er auch schon die kleinen Patschehändchen der Tochter im Gesicht, Glückspilz.

Diese ziehen ihm erstmal kräftig am Bart und dann macht ihm die Kleinste Komplimente wie "Deine kuschligen Schnurrhaare am Bein" oder "Deine niedlichen Speckfalten am Bauch."

Ich lehne mich dann mal entspannt zurück und kichere etwas. Guten Morgen.

© Alu_Berlin