Am Tag, als Lenny starb

Natürlich könnte ich Tim hassen! Und sicher hätte ich verdammt gute Gründe dafür. Tief in meinem Herzen weiß ich, dass er derselbe arme Teufel ist, wie wir alle.

Niemals wirklich gefunden und nie ganz verloren, auf seinem Weg, der voll von verzweifelten Hoffnungen ist.

Wir sind fabelhaft darin uns selbst etwas vorzumachen. Und wenn es das eigene Grab ist, das wir uns damit schaufeln. Aber oft ist es gerade die größte Verzweiflung, die Angst und das Adrenalin, die es uns erst möglich machen gedankenlos zu handeln, um uns vor uns selbst zu retten.

Irgendwann ist Schluss mit Starksein und Starksein wollen. Vielleicht kommt dann die Einsicht, dass man an seiner eigenen Stärke verbrannt ist. Was danach folgen kann, ist Gelassenheit, der kleinste Aufwand, um den Dingen eine Richtung zu geben und einfach anzuerkennen, wenn es nicht sein will.

Jeder hatte diese eine Liebe. Aber der Glaube daran gehört auf den Friedhof …

© AnaisCMiller