#singlestorys

Ja, ich will

  • 284
Ja, ich will | story.one

Jetzt hab´ ich blöder Bauerntrampel doch echt meinen Account bei der Singlebörse gelöscht, bevor ich zumindest eine emailadresse von Mann, 43 erhaschen konnte! „Hahaha, das bist ja wiedermal typisch du!“ - „Ach, was solls, du willst ja sowieso nix von ihm“ stritten sich die beiden Stimmen ziemlich laut in meinem Kopf! „Vielleicht wäre ER es gewesen, dein Mr. Right?!“ - „Halt doch du die Klappe! Bei meinem Glück ist er sicher sowas wie ein Heiratsschwindler, oder ohnehin verheiratet und sucht nur Frauen für gewisse Stunden!“

Mein Grundproblem liegt ja gewissermaßen darin, dass ich von Natur aus unendlich neugierig bin, und schon sehr gerne herausgefunden hätte, wer dieser Mann, 43 eigentlich ist! Nicht mal stalken konnte ich ihn, so ganz ohne Namen!

Mit meinem Laptop am Schoß versuchte ich irgendwie den Spagat zwischen Enttäuschung und Erleichterung hin zu bekommen, wobei ich mich dabei nicht wirklich gelenkig fühlte! So sehr ich mich auch anstrengte – die Enttäuschung überwog!

DÜDELDÜM! „Sie haben Post!“. In Erwartung eines sinnlosen newsletters öffnete ich mein Emailpostfach!

„Der Andersdenker!“ stand da in der Betreffzeile und beim Absender ein vollständiger, echt wirkender Name!

An die Worte, die mir in diesem Moment durch den Kopf gingen, kann ich mich nicht mehr erinnern. Ich weiß nur noch, dass ich erstarrt bin und einen garantiert lebensbedrohlichen Herzstillstand hatte! Mit dem Gefühl „Das darf jetzt nicht wahr sein, oder?“ kam ich langsam wieder zu mir.

„Ich schick dir mal kurz meine Daten damit wir uns noch verständigen können nach deiner "Flucht" aus der "Fleischbeschau" :-) würde mich freuen, wenn wir trotzdem in Kontakt bleiben / kommen könnten - bist ja wirklich ein hübsches Stückchen "Fleisch" ;-) hahahahah sorry das musste sein...!“ stand da kurz zusammengefasst. S**T - DAS ist genau MEIN HUMOR!

Am Ende der Nachricht standen seine Kontaktdaten. Also kein Versteckspiel!

Ein Wink des Schicksals? Des Universums, von Gott (ob der für mich als Atheistin überhaupt noch arbeitet...?), wer weiß das schon!?

Ich nahm mir etwas Zeit, bis ich antwortete, wollte ich mich ja nicht gleich auf den goldenen Präsentierteller legen. Unverfänglich, fröhlich und neugierig fielen meine Zeilen aus!

Von diesem Montag an trafen wir uns abends immer auf meiner Couch zu einem virtuellen Up-Date. Sobald Töchterchen schlief, erzählten wir uns von unserem Tag. Es war unheimlich, wie Mann, 43, von dem ich, außer seinem Namen mittlerweile schon sehr viel wusste, meine offen gelassenen Sätze immer beendete. Oft hatte ich das Gefühl, er säße in meinem Kopf! Beim geschätzt 10. Up-Date kam sie dann, die Frage, vor der ich eine Heidenangst hatte!

„Hast du Lust, dass wir uns treffen?“ Dieser Mann wird noch zur gesundheitlichen Gefahr für mich. Diese ständigen Atemaussetzer und Herzstillstände bringen mich fix noch um!

„JA, ich will!“

Die darauffolgende Nacht war schlaflos!

© Andersdenkerin 01.12.2019

#singlestorys