#leidenschaft #storyone

Regentag

  • 121
Regentag | story.one

Die Wetterprognose hat es vorhergesagt und es ist eingetreten: es regnet. Nicht nur das: es schüttet wie aus Kübeln, die Riesentropfen klatschen ans Fenster und aufs Dach.

Ein perfekter Tag, um Dringendes und lange Aufgeschobenes zu erledigen! In der Küche ist noch Gemüse vom Wochenend-Markt zu verarbeiten, ein riesiger Stapel an Rechnungen, Benachrichtigungen, Protokollen und sonstigen Unterlagen muss den Weg in die entsprechenden Mappen finden, einiges Kaputtgegangenes soll genäht werden. Ein zwischenzeitlich übernommenes Projekt für meinen früheren Dienstgeber soll abgeschlossen, ein neues konzipiert werden. Einige e-Mails sind zu schreiben, mit denen ich Leute daran erinnern möchte, das zu tun, was sie mir versprochen haben, der Eingangsbereich im Keller ist umzuräumen, damit er wieder begehbar wird.

Ein ordentliches Pensum, das ich mir da vorgenommen habe. Am besten ich beginne mit einer zweiten Tasse Kaffee und einem Blick auf story.one.

Einige lustige Geschichten später beginne ich gut gelaunt und mit einem Schmunzeln auf den Lippen meine Liste abzuarbeiten.

Mit dem Fortschritt meiner Erledigungen recht zufrieden, möchte ich nur schnell die Geschichte über eine Begegnung im Bellaria-Kino veröffentlichen. Dabei fangen mich schon wieder tolle, berührende und spannende Geschichten ein, gewähren mir Einblicke in Lebens-, Arbeits- und Liebeswelten, öffnen Fenster in Köpfe und Herzen und entführen mich auf eine Reise um die Welt. Ein paar Kommentare zu meinen Geschichten habe ich auch bekommen. Darüber freue ich mich und beantworte sie gern.

Es ist früher Nachmittag, als ich aus dieser Welt des Lesens und Schreibens auftauche, weil mich der Hunger plagt.

Nach einem schnellen Essen und beinahe fertig mit meinem elektronischen Briefwechsel, bemerke ich, dass die Sonne herausgekommen ist!

Ich kann nicht anders, ich schlüpfe in meine Schuhe und gehe los. Es zieht mich zum Froschteich, dem ich hier schon eine Geschichte gewidmet habe. Heute ist es bis auf das Zwitschern einiger Vögel mucksmäuschenstill.

Zufrieden mit mir und der Welt gehe ich nachhause.

Die noch nicht erledigten Arbeiten haben auf mich gewartet.

PS: Der nächste Tag ist ein Sonnentag mit einem wolkenlosem Himmel in diesem betörenden Blau. Schnell steht mein Plan fest: 1-ausgiebiger Spaziergang im Wald; 2-die Geschichte schreiben, zu der ich mir gestern Notizen gemacht habe; 3-die to-do-Liste von gestern fertig abarbeiten … in dieser Reihenfolge.

PPS: Punkt 1 und 2 meines Tagesplans sind erledigt.

Beim Kaffee, den ich mir jetzt verdient habe, sehe ich, dass es neue Geschichten und notifications gibt.

Und Punkt 3? ….

© Andrea Weiss 30.06.2020

#leidenschaft #storyone