#familienwahnsinn

Die Augen Deines Kindes...

  • 672
Die Augen Deines Kindes... | story.one

Die Augen eines Kindes sind einfach unglaublich. In ihnen spiegeln sich auf wundervolle und ehrliche Weise Emotionen und Eindrücke wider wie bei kaum einem Erwachsenen: Überraschung, Jubel, Freude, Begeisterung, Erstaunen, Angst, Zweifel, Ärger, Schrecken, Trauer, Wut, ..... .

Es ist immer wieder erstaunlich, wozu Kinderaugen fähig sind.

Im Laufe der Jahre bildet sich dann noch eine weitere Fähigkeit heraus, die in der herannahenden Adoleszenz ihren faszinierenden Höhepunkt erreicht: Das Augen-Rollen.

Man glaubt kaum, welche Radien dabei erreicht werden. Die Grenzen des okularen Universums scheinbar sprengend werden atemberaubende Umdrehungen vollzogen.

Bisweilen gepaart mit „Mann-ooohhhh!“, „MAmaaa!!!“, „PapAaaa!!!“ oder ähnlichen Ausrufen, oft auch nur begleitet von einem resignierenden, langgezogenen Seufzer. Meist als Reaktion auf etwas Uncooles, Peinliches, Einschränkendes oder einfach nur komplett Unpassendes, das vorzugsweise Eltern abgesondert haben. Oder als Zeichen des genervt Seins, manchmal auch der Frustration.

In fortgeschrittenem Stadium werden dann die das Ringelspiel begleitenden Laute unterdrückt. Die Sprösslinge konzentrieren sich voll und ganz auf die Rotationen, bevorzugt außerhalb des Blickfelds des die Drehbewegungen auslösenden Subjekts. Damit das Augen-Rollen unentdeckt bleibt.

Eines haben die Pubertiere dabei allerdings nicht bedacht: Auch Eltern entwickeln erstaunliche Fähigkeiten. Sie schaffen es, das Augenrollen akustisch wahrzunehmen. So als ob die Augen auf dem Weg um ihre Mitte ein Knirschen, ein Knistern, ein Rascheln verursachten.

Tja, liebe präadulte Mitbewohner: NOCH sind wir euch einen Schritt voraus. NOCH bemerken wir eure okularen Verrenkungen. NOCH wendet ihr keine besseren Methoden an als wir früher bei unseren Eltern.

© Andreas Trimmel 05.04.2020

#familienwahnsinn