Wandel der Menschheit- Weltverfassung

  • 79

Die Vollbremse im Getriebe der menschlichen Welt könnte uns jetzt zu einem reiferen Schritt in der Geschichte der Menschheit bringen. Statt über Klopapier nachzudenken, könnten wir uns doch jetzt einmal Gedanken darüber machen, wie wir eigentlichen leben wollen. Welche Gesellschaft würden wir uns wünschen und welche Änderungen wären jetzt notwendig.

Denn viele bemerken jetzt, dass es ja möglich ist, radikale Einschränkungen einzuführen. In Bezug auf die Erderwärmung ist jedoch bisher wenig geschehen. Diese jedoch betrifft uns alle, genauso wie dieser Virus. Der befällt auch alle, ohne Unterschiede zu machen.

Es bräuchte jetzt neue Utopien und mein Vorschlag: eine neue Weltverfassung.

Der erste Artikel der europäischen Verfassung: "Die Würde des Menschen ist unantastbar" könnte jetzt erweitert werden auf die gesamte Welt:

1) "Die Würde aller Lebewesen ist unantastbar."

2) "Natur ist zu bewahren und zu schützen und damit auch die Natur des Menschen."

Es müsste eine Weltregierung entstehen, mit reifen und weisen Menschen und nicht wie bisher nur Menschen mit einer wirtschaftlichen Denkweise.

Diese beiden Weltverfassungen sollten an erster Stelle stehen und alle anderen Belange in allen Bereichen müssten danach ausgerichtet werden.

Ich glaube an die Menschheit und ihre Möglichkeiten einen Sprung in der Entwicklung der Geschichte der Menschheit zu machen.

Vielleicht ist das jetzt, in der durch den Virus verursachten Stillstandszeit möglich.

© Andreina