Rad-Runde

  • 122
Rad-Runde | story.one

Es liegt schon vier Jahre zurück, aber unser gemeinsames Foto steht genau in meinem Blickfeld, so möchte ich Euch von dieser wunderschönen „Rad-Runde“ erzählen.

Meine Kollegen hatten mitbekommen, dass ich mich endlich (wieder) trauen wollte. Heimlich überlegten sie sich eine Überraschung für mich und meinen Zukünftigen. Am Tag vor meinem „großen Ereignis“, wurde ich kurz vor Ende meines Dienstes in die Teeküche gerufen. Völlig ahnungslos platzte ich in die liebevolle Geschenkübergabe: Mit Glückwünschen überreichten mir alle ein Kuvert: „Für Euren Höhenflug!“, konnte ich entziffern.

Bald durfte ich mit meinem Ehemann den Gutschein einlösen. Die Location war mir bekannt Und ich voll Vorfreude. Zuerst durften wir im Restaurant „Eisvogel“ dinieren. Das Essen war köstlich. Es war Zeit für den Aufbruch. Wir reihten uns in die Warteschlange ein. Mit unseren Tickets wurden wir rasch durch die Absperrung zum Fotografen gelotst. „Klick!“, schon war unser Erinnerungsfoto am Bildschirm zu erkennen. Ein lustiges Gefühl, als Hobbyfotografin abgelichtet zu werden. Immerhin, wir hatten ein gemeinsames Foto von uns! Weiter ging es zum Aufgang: Mit meinen Stöckelschuhen blieb ich im Gitter der Stufen hängen. „Autsch, Hoppla!“ Das Tor war noch verschlossen. Frisch verliebt, wie wir waren, vertrieben wir uns die Wartezeit mit küssen und reden. Mehr küssen als reden, das ist ja klar, oder?

„Bitte schön! Bitte kommen Sie weiter!“, lud uns der Herr vom Servicepersonal ein. Wir waren glückselig, durften wir nämlich ganz alleine für uns bleiben. Die anderen Gäste mussten warten. Langsam kam Bewegung in diesen Raum. Leicht schwankend entkorkte mein Mann die Sektflasche, die bereit gestellt worden war. Ich genoß das sanfte Schaukeln und schon mir die kleinen Törtchen mit Genuß in den Mund. „Süßes geht immer!“, grinste ich und schenkte meinem Partner auch einen Bissen. „Schau! Das ist ein Wahnsinn!“, flüsterte ich. „Wo? Wer? Wiener Wahnsinn ist da?“, fragte mein Mann. „Nein, nein, nicht die Musikgruppe! Der Ausblick! Hier herüben! Komm!“ Das kleine Fenster war offen und ich atmete die frische, kühle Luft intensiv durch die Nase ein. „Herrlich! Es geht uns sooo gut!“, lachte ich und dachte im Stillen an meine Kollegen: Dankbar für dieses besondere Präsent. Diese “Rad-Runde“ war ein unvergessliches Erlebnis für uns.

Habt ihr es schon erraten, oder? Mitten im Wiener Prater steht das Riesenrad. Diese Riesenrad-Runde schenkt wunderbare Momente. Ihr könnt alleine, zu zweit oder als Gruppe mitfahren. Die Architektur der Stadt anzusehen, über die Dächer Wiens bis zum Horizont zu blicken, die Donau von hoch oben zu bewundern, ist einen Wien-Besuch wert.

Dieses Wahrzeichen wurde Kaiser Franz Joseph zum 50. Thronjubiläum geschenkt. Die bekannten roten Waggons sind oft in Hollywoodfilmen zu sehen. Kennt ihr James Bond 007 „Der Hauch des Todes“ mit Timothy Dalton? Solche exquisiten Wien-Erfahrungen erfreuen!

© Barbara Prinz 19.10.2019