KIRSCHEN KIRSCHEN KIRSCHEN

Meine Mutter musste aus Polen flüchten, und während die gesamte Famil ie sich aufmachte , um mit Kutsche und allen Habseligkeiten Richtung Deutschland zu ziehen, weigerte sich meine Oma...sie war schon immer recht stur, dürfte wohl in der Familie liegen. ...Sie wollte zu ihrem Mann Joschi, einem Wiener, den sie über alles liebte. Und so machte sie sich auf den Weg mit ihren beiden kleinen Mädchen, Richtung Wien. Mein Grossvater bekam irgendwie Wind davon und tat alles um seine Adelheid und seine kleinen Mädchen zu finden, und fragte immer die gleiche Frage in jedem Lager... "Haben Sie eine wunderschöne Frau mit Zwillingen gesehen?"

Meine Oma musste viele Widrigkeiten meistern, Krankheiten, Trennung und immer die Angst im Nacken. Aber meine Oma, die Blumen so liebte , dass sie ihre beiden Zwillingsmädchen nach Blumen benannt hatte, war gut im Geschichten erzählen, und sie erzählte immer wieder die gleiche Geschichte: "Mädchen, ihr müsst euch nicht fürchten wir werden bald in ein Dorf kommen mit einem kleinen Teich und daneben wird ein blühender Kirschbaum stehen und darunter wird euer Papa auf euch warten. Also nicht den Mut verlieren, ich weiss das ganz sicher, ich träum den Traum jede Nacht."

Die Zeit verging und es wurde endlich Frühling, und sie kamen durch ein Dorf mit einem kleinen Teich, gleich daneben ein blühender Kirschbaum. Darunter sass ein Mann unrasiert, mager und den Kopf in die Hände gestützt.

Meine Oma schrie nur "JOSCHI" und warf sich in seine Arme. Bald hatte er auf jedem Knie ein Töchterchen und meine Mutter erinnert sich noch an die grosse Freude meiner Oma.

Ich hingegen erinnere mich an den Garten meiner Oma mit dem riesigen Kirschbaum, den vielen, vielen Kirschkuchen , den süssen Kirschsaft und Kirschenstrudel. Für meinen Sohn hab ich einen Herzkirschbaum gepflanzt.

...Kirschen sind nämlich Rosengewächse...

© Barbara Schuch