Ein Abend mit Peter Ratzenbeck

  • 104
Ein Abend mit Peter Ratzenbeck | story.one

Ich gehe gerne, so oft es mir möglich ist, an Wochenenden in unserer 10.000 Seelengemeinde (jetzt Stadt) auf ein Konzert oder auf sonstige Kulturveranstaltungen. In unserem "Haus der Kultur" gibt einen größeren Raum in dem die meisten kleineren Veranstaltungen abgehalten werden.

Dieses Wochenende war ein besonderer Gast eingeladen. Ein Gitarrenvirtuose namens Peter Ratzenbeck war für drei Tage da um ein Konzert zu spielen und einen Workshop abzuhalten.

Am Freitagabend war das Konzert. Ich freute mich schon auf Ihn weil es für mich nicht der erste Auftritt des Großmeister der Gitarre ist den ich von Ihm besuche. Ich kenne Peter persönlich oder Privat wie man auch sagen kann. Er ist nämlich ein Freund meines Bruder Wolfgang der seine Homepage betreut und mit der Zeit auch ein Freund von Ihm geworden ist. So lernte ich eben Peter bei früheren Konzerten in der Nähe von mir kennen und traf auch bei der Gelegenheit meinen Bruder der 150 km entfernt von mir wohnt.

Mein Bruder Wolfgang konnte erst am Samstag zum Workshop kommen daher ging ich alleine zum Konzertabend. Ich kam eine halbe Stunde vor Beginn in den kleinen Saal. Peter Ratzenbeck saß auf einem Stuhl mitten auf der erhöhten Bühne und spielte sich auf der Gitarre ein. Ich ging ein paar Schritte in den Raum da hob Peter seinen Kopf und sah mich auf Ihn zukommen. Freudig mit einen Lächen begrüßte Er mich. Mit einen "Hallo Berni ich muß noch ein wenig ...." dabei hob er die Gitarre und ich wußte gleich was Er meinte. Warmspielen und Einstimmen auf das Konzert signalsierte die Geste. Also setzte ich mich auf einen Stuhl und wartete auf den Beginn. Der Raum füllte sich langsam.

Peter ist vielleicht 165 cm groß und mager wie ein Model. Er macht ein wenig Yoga und ist deswegen gelenkig als hätte er keine Knochen. Sein Gesicht spiegelt einen Mann der sein Leben auf der Bühne verbrachte. Sanft und doch bestimmt, ein Leben im Showbizz ist nicht immer ein Honiglecken.

Seine erste Nummer war eine Eigenkomposition, ein Stück das jeden im Raum ahnen lässt was dieser Mann auf der Gitarre alles kann. Manchmal sind Gitarrenkonzerte etwas mühsam. Gerne werden Stücke gespielt die das Können des Gitarristen unterstreichen sollen. Aber zu meiner Freude spielte Peter vorwiegend Hits von Beatles bis hin zu Fleetwood Mac´s "Albatros".

Das Konzert war in drei Teile eingeteilt, Peter ist ein leidenschaftlicher Raucher das er auch zu Anfang ehrlich den Zuhöhrern mitteilte. Etwas Besonders sind seine kleinen Geschichten die Er zu jedem Lied erzählte. Witzig, charmant, interessant und offen erzählte Er aus seinem Leben als Musiker, Komponist und Ehemann. Wir alle waren im Bann seines Leben und seiner Musik gefangen.

So schnell vergeht die Zeit wenn Sie nicht vergehen soll. Das Konzert war zu Ende und wir mußten zurück in unser Leben.

Wir gingen danach zu einen befreundeten Wirten und wir tranken ein Bierchen auf das wirklich gute Konzert. Danke Peter

© bepe 26.02.2020