594 Kilometer

  • 262
594 Kilometer | story.one

Mitte Jänner kam der Schock. Mein Freund bekam eine Zusage für ein Doktoratsstudium in Leipzig. Eine Flutwelle aus gemischten Gefühlen schoss durch meinen Körper. Einerseits freute ich mich unglaublich, dass er diese Chance bekommt und dafür auserwählt wurde. Andererseits werde ich wohl oder übel in Wien zurückgelassen.

Die Stelle in Leipzig dauert also 3 Jahre. Ich benötige für mein Studium noch 1 1/2 Jahre, deswegen kann ich nicht sofort nach Leipzig mitkommen. Meine Schwester bot mir netterweise ein Zimmer in ihrer WG an. Das ist der einzige Aspekt der einen kleinen Lichtblick in die Dunkelheit bringt.

594 Kilometer sind wir also getrennt. Die Frage nach dem richtigen öffentlichen Verkehrsmittel steht nun auch im Raum. Mit dem Auto benötigt man etwas über 6 Stunden. Pro Richtung wäre das in etwa ein Tank. Mit dem Zug dauert die Fahrt 7 Stunden, wobei man einmal umsteigen muss (bei der schnellsten Variante). Obwohl ich sehr umweltbewusst bin, kann ich nicht ganz verstehen warum eine Zugfahrt ca. 100€ (+/-) kostet - eine Richtung! Da wäre die Option mit dem Auto die billigere Variante. Jedoch könnte ich die Zeit im Zug sinnvoller nutzen als im Auto. Ein Flug nach Leipzig kommt gar nicht in Frage. Erstens benötigt das ganze Drumherum genauso viel Zeit und Geld wie die anderen Varianten und zweitens versuche ich Flüge so gut wie möglich zu vermeiden. Die letzte und billigste Möglichkeit wäre der sogenannten Flixbus. Da ich ab und zu meinen Freund übers Wochenende besuchen will, ist eine 10-stündige Busfahrt keine Option.

Das ist nur ein kleiner Ausschnitt meiner aktuellen Gedanken. Mein Kopf ist überflutet mit Fragen und ich habe das Gefühl, dass ich in einer Gasse stehe und mich nicht mehr bewegen kann. Ich muss nun beginnen mein Leben so zu managen, dass ich Geld spare für die öffentlichen Verkehrsmittel, dass ich mit jedem im Auto mitfahre der meinen Freund besuchen fährt und dass ich so vorausplane, damit ich Tickets für die Sparschiene bekomme.

Jetzt befinde ich mich nun in dieser Phase meines Lebens, wo mein Kopf und meine Gefühle Achterbahn fahren. Eine Fernbeziehung kam für mich nie in Frage, jedoch ist mir diese Beziehung so wichtig, dass es keine andere Möglichkeit gibt als es zu versuchen. Niemand wird wissen ob es funktioniert oder nicht aber wenn die Liebe diese Entfernung Stand hält, dann schafft sie alles.

© bluewhale 17.02.2020