"Packt eure Sachen, die Russen kommen!"

In dieser Geschichte geht es um meine Großmutter, Ilse D.

Es war im Jahre 1943, als meine Großmutter zur Welt kam. Sie wurde als fünftes Kind in eine am Land lebende Familie in Tekendorf (Siebenbürgen,Rumänien/ “Transilvanien”) hineingeboren. Ihre Eltern besaßen Weinberge und einen eher kleinen “Hof” mit zwei Pferden und einem Hund. Ihr Vater war als Jäger tätig und schoss bei Gelegenheit auch Bären und Wölfe. Ihre Geschwister waren alle viel älter als sie, die älteste Schwester war um 20 Jahre älter. Ihr 18-jähriger Bruder musste aufgrund des Krieges einrücken. Als eines Tages, es war so um 1944, auf einmal die deutschen Soldaten vorbeieilten und riefen : “Packt eure Sachen, die Russen kommen”, war es soweit :Die Deutschen hatten den Krieg verloren ;Sie mussten flüchten.(Man muss wissen, Tekendorf wurde im 12 Jahrhundert von deutschen Kolonisten besiedelt) Innerhalb kürzester Zeit packten sie alles Wichtige ein, sie spannten die Pferde vor den Leiterwagen und mussten ihren Hof wohl oder übel dem Schicksal überlassen. Als sie nun endlich fertig waren, fuhren sie los. Jedoch kamen sie kurze Zeit später darauf, dass sie meine Oma im Kinderbett vergessen hatten! Als sie umgedreht waren, hatten sie Glück und sie schlief ganz friedlich in ihrer Wiege. Sie wollten nach Österreich und kamen dabei über den Phyrnpass, wo sie einige Zeit in einem Wirtshaus lebten. Da die jungen Leute, vor allem die Mädchen, Angst hatten, dass die Russen ihnen etwas antun würden, mussten sie sich im Wald verstecken, wenn es wieder hieß, dass die russischen Soldaten aufmarschierten. Die ältere Generation und die Babys hingegen waren nicht gefährdet und saßen auf den Bänken im Wirtshaus, als wäre nichts.

Sie kann sich an die Flucht aufgrund ihren 2 Jahren nichtmehr genau erinnern, nur an die Zeit in den Baraken. Gottseidank haben alle den Krieg überlebt, und er hat keine bleibenden Schäden hinterlassen.

© Carina Dangl