Heimatslos

  • 151
Heimatslos | story.one

Nach dem ich ein beitrag von Giggi gelesen habe, dachte ich mir ich schreib mal wieder was. Ich bin Österreicherin mit Migrationshintergründ, schöne Titel ne? Es heist für mich das ich wieder Österreicherin noch migrantin (Ausländerin) Bin.

Das kleine ICH BIN ICH (1972) von Mira Lobe kennt jeder Kind

veränderte Leseversion von mir :

Auf derGröße Wiener Wiese geht ein Mädchen spazieren, wandert zwischen viele Nationen, freut sich, dass die Vögel singen, freut sich an den Schmetterlingen, freut sich, dass sich`s freuen kann. Aber dann. Aber dann stört ein Mensch seine Ruh und fragt "Wer bist denn du?"

Da steht es und stutzt und guckt ganz verdutzt dem Mensch ins Gesicht:

"Österreicherin, bin ich ."

Der Mensch fragt

"Nanu? du trägst die falsche Kleider! Du isst was anders als ich , sprichst anders wie ich. Wer nicht weiß, wie er heißt, wer vergisst, wer er ist, der ist dumm!"

Bumm.

Auf der bunten Wienerstrasse will das Mädchen nicht bleiben. Irgendeinen will es fragen, irgendeiner soll ihm sagen, wer es ist.

"Guten Morgen Wiener Mutter! Guten Morgen Wiener kind! Seid ihr nicht vielleicht zwei menschen, die mir ähnlich sind? Denn ich bin, ich weiß nicht wer, dreh mich hin und dreh mich her, dreh mich her und dreh mich hin, möchte wissen, wer ich bin."

"deine Haare wehen im Wind, so wie meine. Aber deine kleinen Beine sind so kurz, und deine Haut anders als bei mir - nein, du bist ganz anders als wir!"

Auch die Mutter sag te ganz klar:

"Niemals wird aus dir ein Österreicherin! Bist ein Engländer-Deutscher -Turk was oder sonst ein Kunterbunt, hast ein lustiges akzent, doch ein Österreicherin? Das bist du nicht!“

Auch ein Kärntner sagte :

"Nanu! Was für einer bist denn du?"

Mann und Frau, jeder spricht:

"Nein, ein Österreicherin, das bist du sicher nicht!"

Auf dem Donau Wasser fährt ein Touristenboot spazieren, und das mädchen darin geht es zu den Ausländerinnen hin.

"Guten Morgen, liebe Menschen , schaut mich vorn und hinten an! Ob mir einer helfen kann? Denn ich bin, ich weiß nicht wer, gehe hin und gehe her, gehe her und gehe hin, möchte wissen wer ich bin."

Alle Menschen groß und klein. Alle wundern sich:

"Nanu! Sagte sie ihm zu:

"tut uns Leid, du sprichst, so wie wir, doch ein Tourist? Nein! Nie und nimmer!"

die Donau Insel taucht dann auf. Und vor ihm steht ein große ausländischer Familie, und der Vater sagt:

"Nanu! Was für einer Ausländer, bist denn du?"

"Wer du bist, das weiß ich nicht. Keine Größere Familie, keine glaube, nein rein gar nichts wie bei uns. Ausländerin , wie wir, nein das bist du nicht, da bin ich mir ganz sicher.

Durch die Stadt und durch die Straßen geht das Mädchen spazieren und begegnet neuen Menschen .

"Stimmt es, dass ich gar nichts bin? Alle sagen, ich bin keiner, nur ein kleiner Irgendeiner... Ob`s mich etwa gar nicht gibt? Bin kein Ausländerin, kein Österreicherin , nicht einmal ein Tourist - oooh!"

"Sicherlich gibt es mich!"

"So, jetzt weiß ich, wer ich bin! Kennt ihr mich? ICH BIN ICH!

und du bist du! Und wer das nicht weiß ist dumm!

Bumm!

.

© Carla 11.10.2019