Mein Speck an Weihnachten

" Wuff...wufff ja, hau blos ab. Das ist mein Frauchen. Als ob mir ein Schäferhund was zu sagen hat, pff ich bin schließlich riesengroß und ich..." SOPHIE KOMMT SCHON IN EINER STUNDE!!" Ich schrecke hoch und sitze senkrecht in meinem Körbchen. Was zu Hölle geht den bei denen schon wieder ab? Dabei habe ich doch gerade so schön geträumt. Die wandelnde Futtermaschine rennt hysterisch durch die Wohnung. "In einer Stunde kommt sie schon, ich muss noch aufräumen, die Wäsche waschen und den Fernseher reparieren.",während sie schnatternd das Geschirr verräumt, entgleitet ihr ein Teller, welcher auf dem Boden zerschellt. Ich hebe ein Ohr und sehe sie mit schiefem Blick an, als vom Wohnzimmer ein lautes "Gute Nacht!", ertönt. Das ist der andere Zweibeiner, der der nie zuhause ist oder wenn er da ist nur in seinem Körbchen liegt und schläft. Ich bin mir nicht sicher was er damit melden will, glaube aber, dass es ein Geheimcode für irgendetwas ist. Frauchen meint es sind die ersten Anzeichen von Tourett.

"Komm Jessy wir gehen spazieren!", ruft mir eine weiter Stimme zu. Du gehst mit mir spazieren? Womit habe ich denn die Ehre verdient? Das ist der dritte Zweibeiner der hier naja "wohnt". Sie war früher öfter hier aber mittlerweile ist sie fast nur noch zum schlafen da. Ich erwarte mir mein normales Halsband aber bekomme stattdessen ein rotes Halstuch mit Glöckchen um den Hals geschnallt. Ist das jetzt wirklich dein Ernst? Mit verzweifelter Miene sehe ich ihr in die Augen,doch anstatt Mitleid zu zeigen, lächelt sie mich an, tätschelt mir den Kopf und sagt ich sehe hübsch aus. Das mag schon sein, aber würdest du es aushalten bei jedem Gott verdammten Schritt zu klingeln?

Nach unserem Spaziergang, bei dem mich der Schäferhund aus meinem Traum wegen des Halstuches und der Glöckchen auslachte, bekomme ich endlich das blöde Ding abgezogen und schlendere in die Küche. Schnüffel, uh das riecht nach..nach..SPECK! OMG DIE FUTTERMASCHINE HAT MIR SPECK GEMACHT! das ist ein toller Tag. Aber wo ist sie denn? Keiner da? Na gut, dann hol ich es mir eben selber. Ich stelle mich auf die Hinterbeine und ziehe mit meinen Zähnen die Küchenrolle samt Teller und Speck zu Boden. Verdammt,samt Teller war wohl ne doofe Idee. Es ertönt ein klirrendes Geräusch und erneut schreit der Dicke von nebenan "Gute Nacht!" "JESSY! DU BLÖDES VIEH!" Blöd muss wohl die Steigerung von außerordentlich klug sein. Ich meine, welcher Hund holt sich schon selbst sein Futter? Plötzlich bewegt sie sich auf mich zu und will mir mein Futter wegnehmen. Ich glaube ich spinne, schnell renne ich ins Wohnzimmer und möchte MEIN Futter unter dem tollen Baum, den die Zweibeiner einmal im Jahr nur für mich aufstellen, verstecken. "GUTE NACHT!" schreit der Dicke nun schrill auf als der Baum auf mich stürzt und ich mich in einem Haufen voller Glitzerzeug und Kugeln befinde. Tja von da aus kann mir zumindest keiner meinen Speck nehmen.

© Caroline Augustin