Katzen Seelenfreunde

Cat Lady was für ein Name? Naja viele Menschen in meinem Umfeld nennen mich Katzenfrau oder Crazycatlady.

Katzen gehören zu meinem Leben wie Familie für andere.

Mir fiel es oft sehr sehr schwer Menschen zu vertrauen. Als Kind im Kindergartenalter bis Berufswahlklasse wurde ich gemobbt. Wie will man dann Mensch vertrauen können? Wenn man erfahrungen macht mit vier Jahren das Menschen oder Kinder nichts gutes sind, holt man sich das vertrauen in Tieren oder unsichtbaren Freunden. Unsichtbare Freunde hatte ich zwei. Rosalie und Mona. Mit ihnen unterhielt und spielte ich Polly Pocket oder Playmobil oder einfach nur mit Klötzchen.

Als ich fünf Jahre alt wurde bekamen wir ein Kätzchen. Strolchi. Er war weiss und hatte einen getiegerten Schwanz und tiegerflecken auf dem Rücken. Ein wahnsinnig toller Kater und Seelenfreund.

Ihm konnte ich alle meine Geheimnisse erzählen und alles blöde aus der Schule anvertrauen und wenn er reagierte dann legte er seinen Kopf an mich und schnurrte leise vor sich hin. Er verurteilte mich nie oder bewertete mich. Menschen jedoch machten dies täglich. Und damals verstand ich auch noch nicht warum das man mich nicht mochte und ablehnte. Das ich nicht erwünscht war und das man mich beim spielen nicht dabei haben wollte.

Strolchi jedoch wollte mich immer an seiner Seite und freute sich wenn er mich bei sich hatte. Leider wurde er aber nicht so alt und wir mussten Ihn einschläfern. Für mich war das ein sehr schlimmes Erlebnis als Kind. Dein bester Freund ist nun nicht mehr da.

Tiere sind meine besten Freunde mein Halt in diesem Leben und ich bin die Stimme der Stummen. Das hat zwar nicht viel mit Strolchi an sich zu tun doch er gab mir die erste Freundschaft die ich überhaupt als Kind geniessen durfte.

Mit Menschen in kontakt zu tretten fällt mir sehr sehr schwer. Panikattacken,Misstrauen,Abneigung und Ekel begleiten mich täglich. Dies ist ein Teil meiner Geschichte meines Lebens.

© Catlady