skip to main content

#sparsamkeit#ökologie#wahrefreundschaft

Und Claire?

  • 17
Und Claire? | story.one

Ich habe noch eine alte Freundin das ist Claire. Claire ist 97 Jahre alt. Sie war Kunsttherapeutin. Ich wage irgendwie gar nicht, über sie zu schreiben, weil ihr Leben mir so viel Respekt abverlangt.

Ich werde es also nicht tun. Morgen ist wieder Sonntag und ich werde wieder in die Kirche gehen und singen. Dann mache ich die Ledertasche fertig und dann packe ich diese Geschenke schon mal ein. Einen Adventskranz habe ich auch schon und gerade habe ich einen Film im Fernsehen über Norwegen gesehen, mit all dem Schnee, so waren bei uns die Winter früher auch. Schrecklich, dass das alles nicht mehr so ist. Als ich hier aufwuchs, da war der Schnee so hoch, dass ich bis zu den Knien darin versunken bin und die Seen und Teiche waren drei Monate lang zugefroren, so, dass wir darauf Schlittschuh gelaufen sind. Heute kann man sich das nicht mehr vorstellen. Ich finde es schön, dass es diese Kirche immer noch gibt. Sie wurde gebaut, als ich sechs Jahre alt war und ist jetzt, so zu sagen eine alte Kirche. Nein, über Claire werde ich hier niemals schreiben, niemals. Dass ich sie habe kennenlernen dürfen ist eines der schönsten Dinge in meinem Leben. Ich werde nie über sie schreiben, nie. Ich habe gelernt, wie man Kleider flickt. Wie man stopft und es gibt sogar eine japanische Technik, das zu machen. Ich habe sogar japanische Nadeln. Es gab die auch unter dem Etikett Hiroschima, aber das fand ich zu fies. Ich hatte sogar gedacht, dass, wenn man Kleidung flicken könnte, so, wie meine Omas das immer gemacht haben, dass es doch auch ökologisch sei. Also ich mache das bei mir immer jetzt. Ich freue mich sogar, wenn ich ein Loch habe, was ich stopen kann und ich trage meine Sachen so lange es geht. Man kann so schön stopfen. Sogar, wie gesagt mit Stickerei oder mit japanischen Mustern. Mein Sohn hat übrigens bei einer Firma gearbeitet, die wunderschöne Gardinen herstellt und Sofakissen zwei Kissen hab ich geschenkt bekommen und zwei Gardinen habe ich auch. Eine Rot-blau-transparent gestreifte und eine wunderschöne mit roten Ranken auf transparentem Grund. Die hat er auch geschenkt bekommen und ich werde nie mehr neue haben wollen. Für den Garten habe ich alle Polster, viele sind es ja nicht, mit französischem Matrazenstoff bezogen. Der ist hellblau mit eingewebtem Blumenmuster. hier ist es jetzt wunderschön und wird immer, immer so bleiben. Nie mehr so lange ich lebe, werde ich Neues brauchen. Wegen der Kinderstoffe wurde ich ausgelacht von meinem anderen Sohn. Der meinte, es wäre nicht ganz normal, wie viel Stoff ich hätte, aber….wer weiß, wie lange ich noch nähen kann und dann, bis dahin, wird es genug sein. So, also das sind die drei Geschichten für heute und morgen gibt es sicher keine neuen. Bis dahin und: Schönen Abend.

© ClarisseMogdhiliani 2020-11-21

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um ClarisseMogdhiliani einen Kommentar zu hinterlassen.