Mein Buch. Der entscheidende Moment

Seit etlichen Jahren war ich in Mitteleuropa unterwegs auf der Suche nach den letzten, versteckten Urwäldern und den ältesten, lebenden Bäumen. Ein Abenteuer, das zur Sucht wurde. Spannender und unerwarteter als je gedacht und voller Erlebnisse in unbekannten Regionen. Manche gleich um die Ecke, andere wieder 1000 km von meiner Heimat entfernt. Ich habe das für mich gemacht.

Die Bäume haben mich in ihren Bann gezogen und nicht mehr los gelassen. Nicht jeder von uns ist schon vor einer 1000 Jahre alten Lärche hoch oben im südtiroler Ultental gestanden oder vor einer 700 jährigen Linde, nahe der holländischen Grenze mit sagenhaften 19 Metern Umfang. Unvergessliche Momente und tausende von Fotodokumenten. Jeder Baum, jeder naturnahe, romantische Wald wurde von mir genau erforscht. Manchmal tagelang beobachtet, in Zahlen festgehalten, erlebt und erfahren.

Irgendwann einmal rutschte ich auf dem regennassen Waldboden aus. Es war hoch oben auf einer verlassenen Alpe in den oberitalienischen Bergwäldern. Der Fall war kurz und heftig, die Kamera-Ausrüstung heil und spürbar auf mir gelandet. Als ich da lag und meine Knochen auf einer Schmerzskala überprüfte, war es klar.

Was, wenn das alles hier geendet hätte. Was wäre mit den Aufzeichnungen, den jahrelangen Forschungsergebnissen, den tausenden hochauflösenden Fotos von Zeitzeugen, die vielleicht schon nicht mehr lebten oder in wenigen Jahren nicht mehr existieren. Und, sollte ich nicht beginnen, meine Leidenschaft für diese komplexen Lebewesen mit anderen zu teilen, sie mitzunehmen, sie zu interessieren und begeistern? Diese Informationen sollten nicht einfach - durch einen blöden Sturz zum Beispiel - verloren sein. Ich muß das alles in ein Buch bringen. In eine Form setzen, die vielen Menschen zugänglich wird und die nach mir weiter künden sollte.

Die nächsten Monate waren damit befüllt, in Buchläden vergleichbare Lektüren zu finden, passende Verlage auszukunden, "Kollegen" zu finden. Sehr lehrreich!

Wie sucht man zum Beispiel aus 300 Baumportraits die passenden aus, welche Fotos sollen ins Buch kommen. Bald war klar, dass es auch erklärende Texte braucht, denn ein reiner Fotoband würde nicht all das Wissen wieder geben können. Wenn die Leser die Bäume und Wälder besuchen wollten, helfen ihnen Geo-Daten, Höhenangaben und Wegbeschreibungen. Die einzelnen Baumarten sollten ausführlich vorgestellt werden usw.

Es war das 7. Jahr meiner intensiven Baum-Beschäftigung, da hatte ich mein "Buch" fertig. Format, Seiten, Layout, Texte, Infos usw. Fünf Exemplare liess ich drucken und binden, damit ich das Buch in der Hand halten konnte. Und dann begann die eigentliche Arbeit. Denn die Suche nach einem passenden Verlag, der noch dazu das Buch auch verlegen wollte, stand kaum hinter den Abenteuern der letzten Jahre zurück und davon will ich Euch berichten...

© Conrad Amber