#baumwelten #diagnosemensch #mutmacher

Selbstheilung ! ?

  • 599
Selbstheilung ! ? | story.one

Bäume sind mein Vorbild. An ihnen lerne ich, versuche zu verstehen. Im Naturwald leben alle Organismen miteinander und voneinander. Dort beobachte ich Vorgänge, die eng mit unserem Menschsein zu tun haben. Wir sind Teil der Natur.

Als Naturmensch lebe ich naturnah. Bin oft im Wald, in meinem Waldgarten und versuche, geraume Zeit in urigen Landschaften zu verbringen.

Das wird an mir sichtbar. Kratzer, Wunden, Insektenbisse und Stiche, Zecken, Verbrennungen usw. Kleine Andenken an jene Welt, in der ich so gerne bin.

Wahrscheinlich habe ich Borreoliose. Altersbedingt auch Arthrose. Vor einigen Jahren einen - in der Leistungswelt der Männer üblichen - Bandscheibenvorfall. Vor drei Jahren eine schwere Angina. Grippe hatte ich mehrfach. Also: Ein ganz normaler, älterer Mann.

Obwohl ... bei keinem der vorgenannten Fälle konsultierte ich einen Arzt oder nahm Medikamente. Ich hab's überstanden und jetzt, im Alter von 65 Jahren, bin ich gesund, fit und beweglicher denn je.

Von den etwa 50 Zeckenbissen an mir, haben sich einige - weil zu spät entdeckt - entzündet. Mit Schnaps und Lärchenpech wurden die roten Stellen bedeckt. Nach einigen Tagen war nur noch der Einstich zu sehen.

Die fiebrige Angina habe ich mit Ruhe, literweise Teegenuss und hilfreichen Hausmittelchen zum Auflegen und Gurgeln in einer Woche besiegt. Der Apotheker wollte mir das nicht glauben und mich zum Arztbesuch zwingen.

Ebenso ist es den Grippen ergangen, die mich - in gestresster, stets winterlicher Schwächezeit - ereilten. In rund einer Woche waren sie herausgeschwitzt. Das Fieber und das Schwitzen sind geniale Körperfunktionen, die helfen, die Krankheit zu besiegen. Doch genau das wird oft mit Medikamenten unterbunden.

Meine dramatischen Rückenprobleme habe ich mit der Alexander-Methode (die Selbstaufrichtung) und täglichen Übungen sowie der Umstellung meines gestressten Lebensstils und einem starken Willen auf Besserung besiegt.

Beide schmerzenden, angeschwollenen Knien, die sich nach jeder Bergwanderung spürbar meldeten, sind Vergangenheit. Inzwischen mache ich täglich den Kniesitz, den ich 30 Jahre lang nicht geschafft hatte. Sanfte, tägliche Übungen und das tiefe Gespräch mit meinem Körper, was er zu können hat, haben mich schmerzfrei und beweglich gemacht. Trotz gegenteiliger Experten-Prognosen.

Habe ich schon erzählt, dass ich seit fast 60 Jahren Vegetarier bin? Bestimmt, sowas erzählt man immer mit Stolz und ungefragt! Es hat mir nicht geschadet, sogar geholfen. Immerhin schaffe ich wieder 50 Liegestütze am Stück. Dazu braucht es keine Fleischnahrung.

Und jetzt? Meine Vorbereitungen laufen, meine Natur-Projekte warten. Ich plane jetzt mal für die nächsten 20, 30 Jahre ... mal schauen, was ich Euch dann erzählen kann ....

© Conrad Amber 23.05.2020

#baumwelten #diagnosemensch #mutmacher