Rosalie und die große Liebe

  • 107
Rosalie und die große Liebe | story.one

Rosalie nahm Blumen in die Hand und es kam die große Liebe.

Auf dem Weg zu ihrer Arbeit lief Rosalie täglich an einem wunderschönen Blumenladen vorbei. Mindestens einmal in der Woche kaufte sie einen herrlich duftenden bunten Blumenstrauß für ihr Heim. Eines Tages kaufte sie wieder Blumen und schlenderte zufrieden nach Hause. Kurz vor Ihrem Heim traf sie eine Nachbarin. Diese kannte sie vom Sehen schon 8 Jahre. Sie unterhielten sich immer auf der Straße sehr gerne. Mehr war da auch nicht.

Aber die Blumen lösten einiges aus. Die Nachbarin bewunderte die zwei Blumensträuße, die Rosalie in ihren Händen hielt. Daraufhin bot sich Rosalie an, ihr eines der schönen Blumensträuße mitzubringen. Was Blumen doch so sprechen können. Es entstand eine nette Freundschaft. Die Nachbarin lud als Dankeschön Rosalie zum Essen ein. Die zwei haben eine schöne Zeit miteinander verbracht. Aber das ist noch nicht alles. Rosalie suchte einen Handwerker für einige Dinge in ihrer Wohnung, die in Ordnung gebracht werden mussten. Deshalb hat sie diese Frau gefragt, ob sie nicht jemanden kennt, der Rosalie vielleicht ein paar Handgriffe erledigen könnte. Und wie es so das Schicksal wollte, sie hatte tatsächlich jemanden an der Hand. Die beiden kennen sich schon über 30 Jahre. Sie verbindet eine tiefe Freundschaft.

Da auch er alleine war, hat es sich angeboten, dass die Nachbarin schon ein bisschen weiter dachte als nur an anstehende Malerarbeiten und Lampen aufzuhängen … Sie fädelte ein, dass Rosalie und Norbert, so heißt der Glückliche, zusammen Kaffeetrinken fuhren, um notwendige Details zu besprechen. Es hat zwar zu diesem ersten Treffen bei ihr noch nicht Klick gemacht, da sie ja keinen Mann als Liebhaber, sondern nur einen Mann für handwerkliche Tätigkeiten suchte.

Als sie mir aber sprudelnd von dieser Begegnung erzählte, habe ich so ein bisschen nachgehakt. Also unsympathisch fand sie ihn durchaus nicht. Sie ist meine Klientin. Und ich habe sehr viel mit ihr erlebt. Es musste kommen wie es kommen musste. Nach ganz harten Schicksalsschlägen kam endlich das Glück auf leisen Sohlen. Ist das nicht schön? Es klingt wie ein Märchen. Es ist aber eine wahre Geschichte, die das Leben schrieb. Rosalie kommt nun nur noch selten zu mir, denn sie braucht mich als Beraterin nicht mehr. Sie hat gelernt, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Daran haben wir gearbeitet. Und sie hat es geschafft und ist heute glücklich.

Geh mit offenen Augen durch die Gegend. Das Glück es liegt vor Deinen Augen. Greif zu und halte es liebevoll in Deinen Händen.

Ich wünsche Dir eine wunderschöne Zeit. Du wirst sie haben. Glaube ganz fest dran. Das Leben ist voller Überraschungen. Wer vertraut, erlebt jeden Tag ein Wunder. Vertrauen, Glaube und Geduld sind die Zauberworte für ein wunderbares und erfülltes Leben. Auch wenn mal ein Türchen zugeht, ein anderes geht garantiert wieder auf, wo es in die richtige Richtung weitergehen kann.

Manchmal gehört auch ein bisschen Mut dazu.

© Daniela Reinelt 19.10.2019