Warum Tante Li?

Li ist die Abkürzung von Lieselotte. Die jüngere Cousine von Konstantin hat mal entschieden, ihre Tante nur mit den beiden ersten Buchstaben zu benennen. Ist viel einfacher, findet sie.

Valentina heißt dieses Mädchen. Valentina, ohne Abkürzung. Sie hat keine Geschwister und Konstantin ist deshalb wie ein großer Bruder für sie. Die beiden sehen sich selten, vertragen sich aber ziemlich gut. Haben noch nie gestritten. Vielleicht ist das so, weil sie sich eben sehr selten sehen. Und, sie mögen sich halt wirklich gern. Obwohl sie miteinander verwandt sind, sehen sie ziemlich unterschiedlich aus.

Valentina hat lange blonde Locken und Augen, blau wie ein tiefer Gebirgssee. Tante Li stellt sich vor, dass Engel so aussehen könnten. Valentina kann einem ganz intensiv in die Augen schauen. Man hat das Gefühl, als blicke sie in den Mensch hinein, der ihr gegenüber ist. Dass Pink die Lieblingsfarbe von Valentina ist, kann jeder erkennen. Viele ihrer T-Shirts, Hosen und auch Schuhe sind pinkfarben. Valentina hat sogar eine Satteldecke in dieser Farbe. Das sieht unter dem braunen Sattel auch richtig toll aus.

Wo wir gerade bei der Farbe braun sind, die Haare von Konstantin sind braun, und zwar so glänzend und dunkel wie Kastanien. Manche Leute meinen, seine Haare seien eher schwarz als braun. Aber das stimmt nicht. Um seine Wimpern wird er von den Omis beneidet, weil sie ganz dunkel, sehr dicht und sehr lang sind.

Tante Li hat pinke Haare. Zumindest auf den Bildern von Valentina, die sehr gerne malt. In Wirklichkeit sind Tante Li’s Haare braun, so dunkelbraun wie die von Konstantin. Ein paar silbergraue blitzen allerdings schon hervor. Das macht Tante Li aber nichts aus. Ist ja ganz natürlich, dass Haare grau werden mit der Zeit.

Valentina malt nicht nur auf Papier, sie malt Menschen auch gerne im Gesicht an. Mit allerlei Lidschatten, Lippenstiften und Rouge aus ihrem eigenen Schminkkoffer. Sogar Nagellacke in verschiedensten Farben sind darin. Letztes Jahr zu Weihnachten kam dann noch ein Schminktisch vom Christkind daher. Jetzt hat Valentina eine richtige Schminkecke in ihrem Zimmer. Für ein Makeup muss man sich bei ihr anmelden.

Tante Li ließ sich auch mal schminken. Sie wünschte sich ein dezentes Makeup. Nicht zu auffällig und nicht zu knallig. Valentina guckte erst mal lange in Tante Li’s Gesicht. Dann fing sie mit dem Puder als Untergrund an. Tante Li schloss ihre Augen, weil nun der Lidschatten aufgetragen wurde. Valentina arbeitete sehr genau und ließ sich Zeit. Sie pinselte etwas Rouge auf die Wangen und suchte zuletzt den Lippenstift aus. Endlich durfte sich Tante Li im Spiegel betrachten. „Ja, das sieht gut aus.“ Tante Li war sehr zufrieden.

Konstantin ist bisher wohl der einzige Junge, der bei Valentina einen Termin bekam. Ein zweites Mal will er jedenfalls nicht mehr kommen. Denn bei seinem ersten Besuch ging leider einiges daneben. Also, das Makeup sah wirklich toll aus. Das fanden alle, die Konstantin später sahen.

© Elis-Katha