Frau Müllers ultimativer Anti-Corona-Tipp

  • 971
Frau Müllers ultimativer Anti-Corona-Tipp | story.one

Es ist 4 Uhr 30 und das Telefon tobt ohne Ende . Aufgeregt hechle ich zum Apparat, sage Hallo und höre...nichts.

Frechheit, denke ich und will gerade einhängen, da meldet sich meine Nachbarin Frau Müller (90):

"Jetz ham'S aber lang braucht, Sie Schlafmützn. Könntn'S mi glei amal in die Apothekn fahrn? "

"Was ist passiert ? ", stammle ich schlaftrunken

"Ja nixn! Aber i muass schnell in die Apothekn. "

" Warum denn?", frage ich besorgt.

" Weil i brauch was total Wichtigs gegen die Corona."

"Sind Sie krank ?"

"Naa, passt scho. Hab mi nur grad sakrisch aufgregt."

"Worüber denn ?"

" Hab grad bei meim Sohn angrufen und gsagt:

Du es geht jetz um Lebn und Tod bei die Corona ! Hast du dir des Coronadings scho mal genau angschaut?

Und was sagt der freche Bua (70) ? "Muatter du spinnst, es is 4" und legt einfach auf!"

"Rufen Sie ihn doch am Vormittag nochmal an", versuche ich zu vermitteln.

"Naa, jetz is er verreist ", brummt sie.

"Verreist? Momentan geht das doch gar nicht !"

"Doch doch. Den hab i nämlich zum Mond gschickt, den elendign Rotzlöffl", schimpft sie.

Es gelingt mir sie zu beruhigen und wir machen aus, uns um 10 Uhr zu treffen.

Als ich mit Mundschutz vor ihrer Tür stehe, begrüßt sie mich mit:

"Irgendwer hat mer a so a Ding bracht. Sieht aus wia a Windl und kratzt wia 'd Sau."

"Steht Ihnen aber super ", sage ich aufmunternd.

"Schmarrn, total bleed schau i aus " ,mault sie, als wir zur Apotheke trotten.

Gerade als die Apothekerin nach unserem Wunsch fragt, kommt ein junger Mann herein.

Verärgert knurrt Frau Müller,"Dem Hallodri seh i sofort an, dass der lauscht, drum sag I jetz nix ."

Mit hochrotem Kopf nimmt der Mann sein Medikament entgegen und zischt beim Weggehen " alte Bissgurkn", was Frau Müller geflissentlich überhört.

"A Creme gegen Juck-Pilz ", sagt sie schnell.

"Gegen welchen Pilz?", fragt die Apothekerin

" Unten ."

" Bitte genauer!"

"UN-TEN ", betont sie forsch.

"Haben Sie Fusspilz?"

"Wie kommen 'S denn da drauf ? "

"Nagelpilz?"

"Naa "

"Scheidenpilz? "

"Ja um Gotts Willen, was soll i denn jetz noch alles ham ", kreischt Frau Müller entsetzt.

Als in dem Moment ein älterer Herr die Apotheke betritt, dreht sie völlig durch:

"Scho wieder so a Lauscher. Naa, des wird heit nix mehr ", schreit sie und stürmt hinaus. Ich hinterher.

Vor der Tür schimpft sie, dass sie lieber zu dem Apotheker gegangen wäre, bei dem sie vor 50 Jahren war. Zu ihm hatte sie damals gesagt "unten ", worauf er "vorne oder hinten " fragte und sie dann "hinten "antwortete.

"Und dann hat er mir glei die richtige Creme gegen Hämerrieden gebn."

"Frau Müller, warum sagen Sie denn nicht gleich, dass Sie Hämorrhoiden haben?"

"Weil i koane hab. "

"Wie bitte? Aber wozu dann die Creme?"

"Wissn 's, wenn i mir des Coronadings anschau, dann kriag i immer glei an Juck. Und weil die Hämerrieden Creme gegn den Juck guat gholfn hat, hilft' s garantiert a gegn die Corona, wenn i sie ins Gsicht und überall hinschmier. "

"Oje Frau Müller, Hämorrhoidensalbe im Gesicht geht aber gar nicht"

"Bei mir scho! Wia im Popo so im Gsicht!"

© Elisabeth Grosch-Waclowsky