Ehrlich währt am längsten

  • 83
Ehrlich währt am längsten | story.one

2 Monate zuvor:

„Na sowas!“, dachte ich.

„Wo kommt denn das jetzt her!?“

Ein 5 Euro Schein lag ausgebreitet am Boden – kaum zu übersehen.

Da es sich mit Sicherheit nicht um mein Geld handelte, überlegte ich, wie ich vorgehen sollte.

Ich beschloss, den Schein unserer Sekretärin zu geben. Bei ihr würde sich am ehestens jemand melden, dem aufgefallen war, dass ihm das Geld fehlte.

Dachte ich.

2 Monate später – ich dachte schon überhaupt nicht mehr an die Geschichte, als plötzlich die Sekretärin bei mir im Büro stand.

„Du, Elli…“ begann sie.

Ich dachte "was kommt denn jetzt"!?

Es hatte sich nie jemand gemeldet, dem das Geld gehörte.

Ich empfand solch eine Freude, dass sie mir den Geldschein zurück brachte.

„Ich finde, das Geld steht dir zu, nachdem du es gefunden hast!“ sagte sie.

Ich war irgendwie verdutzt, hatte nicht damit gerechnet (schließlich handelte es sich nicht um einen 500 Euro Schein).

Wir überlegten kurz. Da es bei uns keine Kaffeekasse oder ähnliches gab, hatte ich eine Idee.

„Weißt du was“ sagte ich. „Ich gehe jeden Tag in der Früh zum Mc-i einen Kaffee holen. Dort steht eine Box für „Ronald Mc Donald“.

„Da werfe ich den 5-Euro-Schein Morgen ein“.

Die Idee gefiel ihr und wir schienen beide irgendwie erleichtert – schließlich gehörte das Geld keinem von uns beiden und was gibt es Schöneres, als das Geld für eine wohltätige Aktion zu spenden.

Zugegeben - es handelt sich „nur“ um 5 Euro. Aber es geht um die Sache – wie man so schön sagt.

Es geht mir nicht darum, mich in den Vordergrund zu stellen, sondern um die Freude, die mir diese "Kleinigkeit" bereitet hat…

© Elli-Heiglmaier 13.02.2020