Leben im Ausland – La dolce vita

Insbesondere während des Urlaubs in einem fernen Land überkommt einen oft der Wunsch, an diesem Ort länger bleiben zu wollen. Leben im Ausland, in einer anderen Kultur, neue Speisen probieren, mediterranes Klima genießen und sogar das Meer vor der Türe, das hört sich für viele traumhaft an. So möchte man leben! Raus aus dem grauen Deutschland, Pünktlichkeit ade!Aber ein Leben im Ausland bedeutet nicht nur ein Urlaub auf Zeit. Den Lebensmittelpunkt in ein anderes Land zu verlegen kann statt „dolce vita“ auch zum Kulturschock werden.

Ich lebe seit neuen Jahren in einem kleinen Ort in Nord-Italien. Die Liebe hat mich hier her verschlagen. Unweit vom Meer und den Bergen entfernt, geographisch optimal gelegen. Die anfängliche Euphorie der Entdeckung der Umgebung und die Faszination des Meeres ist weitgehendes verflogen. Stolz die italienische Sprache zu erlernen, wurde ich vor Ort mit Friulan, dem hiesigen Dialekt konfrontiert. Ich verstand kein Wort. Dabei dachte ich Integration beginnt mit der Sprache.

Im Kindergarten ließ ich mich als Elternsprecherin wählen, ohne genau zu wissen was dabei alles auf mich zukam. Ich wollte mich integrieren, mich nicht als Ausländerin fühlen. Vielleicht konnte ich ein paar neue Ideen, aus Deutschland einbringen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Kinderflohmarkt? Alle meine Ideen zerplatzen wie eine Seifenblase. Bürokratie, Versicherung, keine Genehmigung sind nur einige Worte die meine neuen Anregungen abprallen ließen. Teilname an Sport- und Kulturverein brachten zwar eine paar neue Kontakte, aber es stellte sich kein Heimatgefühl ein.

Ich beginne immer mehr zu vergleichen. Mein Entschluss, dass in meiner alten Heimat, Deutschland, alles besser ist, verstärkt sich täglich. Den kleinen Cafè im stehen zu trinken, daran werde ich mich nie gewöhnen. Leben im Ausland bedeutet eben nicht nur leckeres Essen, gute Weine und Strandbesuche.

Was ich vermisse? Die deutsche Bürokratie, meine Freude, Unternehmungsmöglichkeiten, geordneter Straßenverkehr, Arbeit ...la docle vita.

© Ellva