Blockchain, IoT und KI

  • 133
Blockchain, IoT und KI | story.one

Hätte ich ihn nicht, würde ich meinen Lieblingsspeicherplatz vermissen, da bin ich mir sicher. Manchmal gebe ich eine fiktive Kette darüber, die sich aber im Notfall leicht öffnen lässt. Doch was ist ein Notfall? Allein die Tatsache zu wissen, welche Köstlichkeiten der Speicherplatz beinhaltet? Was ist, wenn sich die fiktive Kette doch nicht öffnen lässt? Wo bleibt die Disziplin, stell‘ dich doch öfter auf die Waage!

Digitalisierung ist die Lösung! Blockchain – ich speichere in einer Kette von Blöcken, auf mehreren Geräten. Mining – die Generierung von Blocks, in meinem Fall sind es nicht Bitcoins. Nein, ich speichere in mehreren Geräten auf meinen Blöcken, ein Kühlschrank in der Küche und einer im Keller. Besser außerhalb des Hauses zu speichern, also in der Cloud? Nein, doch nicht, meine Köstlichkeiten sollten näher sein.

IoT- Internet of things – doch Dinge sind dumm, sie brauchen Sensoren, Vernetzung und Rechner. Der Mensch macht dumme Dinge "SMART", Ergebnis Smartphone.

KI – mit BIG DATA haben wir den Treibstoff für die künstliche Intelligenz, sie funktioniert, wenn wir viele Daten haben. Das Ergebnis sind neue Prozesse, neue Produkte und neue Dienste.

ICH ÜBERLEGE - mache ich mir künstliche Intelligenz zu Nutze, so wäre es die Neuanschaffung einer Körperwaage. Sie spricht mit mir, sollte ich eine bestimmte Grenze überschreiten, das unterstützt sicher meine Disziplin. Die Waage, mit Sensoren ausgestattet, Vernetzung mit anderen Geräten ist möglich. Der neue Kühlschrank sendet regelmäßig Daten an den Supermarkt, falls Lebensmittel fehlen. Vom Supermarkt bekomme ich die Nachricht auf mein Smartphone, wann geliefert wird. Die Rechnung wird über Smartphone bezahlt, natürlich nicht mit Bitcoins, ich habe keine. 

Eigentlich liebe ich es, gut organisiert zu sein. M2M – Machine to Machine, digitale Innovation. Wie jeden Tag, stelle ich mich auf die Waage, ein strenger Ton sagt mir, dass ich eine Grenze überschritten habe. Auf dem Weg zur Küche, schiebe ich die bösen Worte sofort beiseite und denke nur an meine Köstlichkeiten im Block 1, doch dieser lässt sich nicht öffnen!! Die Waage war schneller, sie sandte eine Warnung an den Kühlschrank. Daraufhin wurde er versperrt, daran ist nichts zu ändern. Zuerst die Kilos runter, dann wird geöffnet, so würde die Info lauten.

Nur - die Waage ist ja ein dummes Ding, sie braucht Sensoren, Vernetzung und einen Rechner. Meinen Block 2 im Keller, hat sie noch nicht entdeckt, dort warten Köstlichkeiten auf mich! Ausgetrickst?

"Was ist los? Du hast kein WhatsApp?" das höre ich von meiner lb. Freundin mehrmals, sie weckt mich aus meinen Überlegungen. Trotz Digitalisierung – ich muss nicht alles haben, diese Datenkrake einer amerikanischen Firma ist mir überaus suspekt, Datenschutz in verschiedenen Ländern ist absolut nicht gewährleistet. BIG BROTHER IS WATCHING YOU ! Im schlimmsten Falle würde sich meine Waage mit WhatsApp vernetzen und meinen 2. Block entdecken!

© ERFAlina 16.10.2019