Digitalisierung

  • 49
Digitalisierung | story.one

Künstliche Intelligenz - M2M is going on! Meldung von "Machine to Machine" erfolgte blitzschnell...….die Körperwaage! Ich hatte übersehen, dass sie bereits mit mehreren Geräten vernetzt war !!

Sie hat mich überlistet, hat auch meinen 2. Block (Reservekühlschrank im Keller) mit den Köstlichkeiten entdeckt und -zack –zack - zack - versperrt.

Das macht mich nachdenklich, hat es damit zu tun dass wir bereits Glasfaserkabel haben? Ich könnte im Zorn die Glasfaser ausbuddeln. So um die 70 cm müsste ich unter die Erde, oder warte ich besser die 30 Jahre Nutzungsdauer ab? NEIN, das dauert mir zu lange – könnte ja sein, dass Glasfaser bis zu 80 Jahre haltbar ist.

Es muss eine andere Lösung geben!

ICH ÜBERLEGE - wenn ich beim Block 1, beim Kühlschrank in der Küche die Daten ändere, kann ich das Problem beheben. Hier geht’s mir auch um ein bisschen Rache, das besänftigt mein Gemüt. Außerdem ist es erfolgreicher, wenn man das Übel bei der Wurzel packt. Da werden SIE mir sicher zustimmen können!

Also Block 1, gibt automatisch Meldung an den Supermarkt, wenn Nachschub folgen soll. Ja -doch, der Nachschub ist das Problem! Ich werde diesen Nachschub um 1/3 reduzieren, daher das Programm verändern. In der Folge werden die Portionen kleiner, das kann man heutzutage leicht verkraften. Die Körperwaage wird zwar ein bisschen arbeitslos, denn die Meldung „Grenze überschritten" kann sie sich künftig sparen. Aufgaben immer wichtig, ich möchte sie nicht benachteiligen und werde sie auf „Lob" programmieren. Meldung ist Meldung – der Inhalt ist der Waage „wurscht“ (egal).

Vielleicht wird es Vorbildwirkung? Die Supermärkte bekämen 1/3 Lebensmittel weniger angeliefert. Bei derzeitiger Masse, merkt es der Konsument in unseren Breiten kaum, es macht in Zukunft ein schlankeres Straßenbild, da bin ich mir ganz sicher. Zulieferer mit den großen LKW’s würden nicht mehr so häufig auf den Straßen rasen, Abgase werden reduziert, es käme dem Klima sehr zugute.

Routinebesuche beim Arzt, der uns mit virtueller Brille die inneren Organe bestens erklären kann, erfolgen leichten Herzens. Nichtdestotrotz werden wir, wenn älter, die eine oder andere Unterstützung nutzen. Ein weiterer positiver Ansatz – unser Gesundheitssystem hat sich inzwischen erholt, es hat gespart:-). Menschen finden zum gesünderen Leben, weniger Medikamente sind notwendig. Man kann die Mittel für fortschrittliche Technik verwenden. Wenn jemand möchte, bekommt er/sie -ALEXA,.... „ALEXA, mach das Licht aus“ und geht beruhigt schlafen. Ein niedlicher Roboter bringt uns morgens das Frühstück.

Wenn ROBI ausnahmsweise etwas falsch macht, kann man sich zwar lautstark ärgern, aber unser Roboter wird mit freundlichem Lächeln sagen „ DU – HAST – MICH – SO – PRO - GRAM - MIERT“. Wir brauchen keine Angst haben, dass unsere Synapsen träge werden. Programmierungskurse für unseren Lieblingsfreund ROBI werden lfd. angeboten. Wir bereiten uns gerne darauf vor :-).

© ERFAlina 17.10.2019