#einfotoundseinegeschichte

Zweite Hochzeit

  • 109
Zweite Hochzeit | story.one

Wir waren beide bereits einmal verheiratet und haben zusammen drei Töchter aus diesen Verbindungen. Und wir hatten uns wahrhaftig aus unserem vorherigen unverbindlichen Geliebten Status zu einer sehr verbindlichen Lebensgemeinschaft entwickelt. Als wir ein paar Tage am Irrsee Badetimeout machten, fragte ich sie angesichts des Dachsteins, der noch schneebedeckt über den See thronte, auf einer Bank am Ufer zwischen den Schilfgarben, ob sie meine Frau werden wolle? Die wunderschöne Szenerie half sicher auch mit, und sie sagte unter Freudentränen einfach: Ja.

Nun aber ging‘s erst richtig los. Wo, wann, mit wem, und überhaupt, welches Gewand. Ich weiß, dass der Bräutigam das Brautkleid nicht vor der Hochzeit sehen sollte. Aber ich hatte ihr kurz davor beim Rieger, ohne dass sie dabei war - so gut kann ich blind sehen, was ihr passt - einen knöchel-langen roten Seidenrock mit einer dazupassender Corsage geschenkt. Die Kombination konnte sie allerdings nie anziehen, weil „es keinen geeigneten Anlass“ gab, wie sie erklärend sagte. Nun Hochzeit wäre doch ein geeigneter Anlass, meinte ich und sie stimmte mir nach einigem Zögern zu. Naja letztlich ließ sie beim Rieger eine zusätzliche Corsage schneidern, die ihre Tochter entworfen hatte, sodass ich das halbe Hochzeitskleid nun doch nicht vorher sah. Leider ließ sie sich aber auch einen knielangen Rock aus der gleichen roten Seide fertigen, den sie dann am Hochzeitstag am Vormittag plötzlich anhatte, sodass ich meinen musste, sie habe den langen Rock kürzen lassen und fiel in eine richtige Schockstarre. Auch ihre Beteuerungen, dass dies nur ein zweiter Rock für vorher und nachher wäre, konnte meinen Schock nicht mildern. Bis heute weiß ich nicht, wieso mich das derart getroffen hat.

Unsere Töchter, wo sich meine große und ihre - ohne unser Zutun - verschwistert hatten, sind zusammengezogen und reden noch heute von Schwestern voneinander. Sie machten uns zusammen mit meiner jüngeren Tochter und ihrer Freundin das schönste Hochzeitsgeschenk: eine Patchwork Decke mit vielen aktuellen und alten Fotos darauf genäht. Wir waren sehr gerührt und hatten wässrige Augen.

Die Trauung fand im Hauben Lokal der Schwester meiner Frau satt, welches in deren Geburtshaus entstanden war und ab da eine offizielle Hochzeitslocation sein durfte. Die wunderbare Musik steuerten die Tanzgeiger von Rudi Pietsch bei, sowie am Abend die 2 Discjockeys, die behaupteten jede Musik mitzuhaben. Bis ich ihnen eine CD von Miles Davis gab und bat die Live Version von „Time after time“ für uns zu spielen. Das war dann unser Highlight des Hochzeitsfestes und blieb „unser“ Stück und unser Tanz bis heute.

Man sagt, dass zweimal Verheiratete behutsamer miteinander und der Beziehung umgehen, vielleicht weil in der Regel beide älter und erfahrener sind. In unserem Fall machen auch 23 Jahre Altersunterschied nichts aus und wir erfreuen uns aneinander auch nach 12 Jahren Ehe, wie am ersten Tag! Grandios ist das.

© feuervogl 08.03.2020

#einfotoundseinegeschichte