immer noch

dass meine familie ein bunter haufen ist, hab ich schon hie und da erwähnt.

dass organisationstalent keine ausgeprägte eigenschaft ihrer mitglieder ist, kann man auch mit fug und recht behaupten. nur meine mutter ist organisiert (zumindest ist sie fest davon überzeugt).

dass ihr trotzdem die besorgnis erregendsten sachen passieren, daran sind nur wir schuld, weil wir alle solche chaoten sind, behauptet sie. aber gerade weil keiner irgendetwas organisiert bekommt, funktioniert es am ende ganz reibungslos, man darf nur vorher nicht nervös werden.

dank der vermeintlichen segnungen des weltweiten (spinnen)netzes können wir alle jederzeit miteinander sprechen. wenn ich meine schwägerin in bad ems anrufe ist die verbindung meist schlechter, als wenn ich mit meiner tochter in radschastan telefoniere.

als ich erwähnte, dass ich in diesem alter aus radschastan höchstens alle drei wochen mal angerufen habe, wurde meine mutter böse und fragte mich bissig, ob ich mich nicht erinnern könne, wie oft ich sie aus indien angerufen habe? wahrscheinlich hat sie recht (war zwar damals auch möglich, aber teuer. hätte mich eine woche aufenthalt gekostet - mindestens).

heute ist das, wie man so sagt, "chilliger" (und billiger).

mein neffe ist seit einem monat in sansibar, der hat aber trotzdem nicht angerufen. zumindest mich nicht. er postet nur fotos von sich mit ziemlich großen fischen in der hand. so ein hundert kilo fisch bringt am fischmarkt in stone town versteigert, eine woche aufenthalt (plus eine party - mindestens).

seine schwester, meine nichte, hat ihn sicher angerufen. sie war gerade eine zeit in indonesien, jetzt ist sie in indien. mit ihrem freund spricht sie, wie ich sie kenne, sicher dreimal täglich.

der ist engländer, aber derzeit, sagen wir "beruflich" auf den malvinas, den falkland islands. sozusagen in argentinien oder england, aber um das abzuklären, ist er, glaube ich, dort.

mein bruder ist noch einen monat in saudi arabien, dann in sansibar wo er sich mit seiner frau und seinen kindern treffen möchte. meine mutter überlegt auch hinzufliegen. ich nicht, hab leider keine zeit. ich bin ja pensionist, die haben immer viel zu tun.

meine tochter war bald zwei monate im norden indiens und wollte noch in den süden. meine nichte plante, nach monaten in indonesien, in den norden indiens und dann weiter nach bangladesch zu reisen.

es ist, wie meistens, anders gekommen als geplant. was zur folge hatte, dass meine tochter und ihre cousine heute überraschender weise bemerkt haben, dass sie gerade in der selben stadt im zentrum indiens sind, was beide "voll cool" finden. ich auch.

ganz besonders, weil es sich um eine meiner lieblingsstädte in indien handelt, durch deren enge stadttore sich seit jahrhunderten ein permanenter strom von menschen und tieren drängt. eine märchenwelt, immer noch, nur die motorroller sind dazu gekommen!

© Flaco