ist eine story eine erzählung?

also, eine erzählung schreiben, jetzt kreist der wunsch schon lange in mir. ich schaffe es nicht, bin voll geschichten, erzähle sie (immer wieder, meint meine frau nicht zu unrecht).

mein leben, eigentlich schon ein fertiger roman, in asien, afrika und südamerika gelebt, erwachsen geworden, gewachsen? als privatchauffeur "wichtigen" personen nahe gekommen, festgestellt, dass meist gerade die nicht wichtig sind.

monate in den bergen kolumbiens, indios, guerilla, narcos. der putsch in venezuela, von dem gerade jetzt so viel zu hören ist, als der, sich als der neue che inszenierende, narzistische leutnant chavez den niedergang eines der reichsten länder der erde durch die verbindung von dummheit und korruption einläutete.

zu der zeit befand ich mich im 24. stock in den wohntürmen des parque central in caracas, als sich pro und contra gesinnte militärflugzeuge zwischen den hochhäusern verfolgungsjagden lieferten. woran ich mich am deutlichsten erinnere ist das feine klirren einer bunten nachttischlampe als die düsenjets an unseren fenstern vorbeidonnerten.

die heilige stadt benares, wo gläubige hindus an den ufern des ganges verbrannt werden. das geräusch, wenn die schädeldecke durch den druck des kochenden gehirns zerplatzt.

eigentlich würde ich gerne darüber schreiben, dass ich heute erfahren habe, dass man beweisen kann, dass pflanzen hören. wenn man ihnen insektengeschwirre vorspielt, steigt der zuckergehalt im nektar um die insekten anzulocken. ich finde das schön, weil es mich in meiner grundeinstellung bestärkt, dass jedes leben gleichwertig ist, unterschiedlich aber gleichwertig.

das ist aber nur sowas wie eine beobachtung, noch keine erzählung, man müsste es irgendwie in eine einbauen, womit ich der lösung der frage wie man eine geschichte schreibt aber wieder nicht näher gekommen bin.

die schwierigkeit kann nicht am stoff liegen. kinder, drogensucht. kinder und drogensucht. kann man darüber erzählen? sollte man? darf man?

psychiatrie, schlimme geschichte, aber interessante geschichten.

krebs, epipharynxkarzinom im rachen und morbus hodgkin im blut. klingt doch schnittig, 16 chemotherapien , wenn man trip erfahrung hat kann man es ruhiger aushalten, wenn nicht, wird einem schlecht.

meine geschichte von perchta erzählen? der dreifaltigen muttergöttin der kelten, bei uns noch bekannt als frau holle, die mir aus einem hollerbusch heraus ihren beistand angeboten hat. aber so eine geschichte erzählen? ich nehme es niemand übel wenn er mich für einen spinner hält. trotzdem! diese geschichte schreib ich noch! irgendwann.

also ja, geschichten gäbe es schon, nicht nur abenteuerliche, auch einfach schöne und, wenn man dafür empfänglich ist, viele verblüffend erstaunliche. ich weiß wie man sie erlebt, aber wie erzählt man sie?

zum glück wird das ja noch gar keine erzählung. immerhin, eine "story" ist es doch noch geworden.

© Flaco