zufall

"gott würfelt nicht" meint albert, der nobelpreisträger mit der relativ wirren frisur, zu wissen.

dass der zufall das pseudonym gottes ist, klingt zwar schön, aber ich glaube das nicht ganz.

ich denke selbst er ist oft überrascht.

zufälle passieren dauernd. meist finden wir es nicht einmal der mühe wert sie zu erkennen. glauben selbst bewirkt zu haben, dass uns etwas zufällt.

sogenannte zufälle sind ereignisse die miteinander so offensichtlich in zusammenhang stehen, dass es keinen sinn ergäbe das zu leugnen, auch wenn der zusammenhang rational nicht erklärbar ist.

c.g. jung nennt das "nonkausale zusammenhänge".

meine mutter war für zwei monate bei meinem bruder in sansibar. weil ich kein besonders gut organisierter mensch bin kann ich mich an ihren rückflugtermin nicht erinnern. ich habe mir vorgenommen demnächst nach dem zettel zu suchen auf dem ich datum und flugnummer notiert habe.

da erhalte ich eine sms, von einer nummer die ich nicht kenne, "komme morgen. bussi mama". fein, denke ich. den zettel hätte ich eh nicht gefunden. also internet, nairobi-wien, lufthansa.

ich stehe pünktlich am flughafen. eigentlich zu spät, aber der flug ist zufällig auch zu spät. ich also zufällig pünktlich.

mutter kommt an, viele geschichten.

menschen die aus den tropen zurückkehren hafted ein strahlen an, das leider viel zu schnell abnimmt, obwohl es sie nie wieder ganz verlässt.

irgendwann frage ich meine mutter von wo sie diese sms verschickt hat. sie erklärt keine sms an mich geschrieben zu haben. ich bin verwirrt. wenig später rufe ich die nummer an. eine freundliche ältere dame meint "se miassan scho entschuidign" erklärt mir in breitem burgenländischen dialekt, dass sie ihrer tochter ihren besuch ankündigen wollte, aber wohl die nummer falsch eingetippt hätte.

der zusammenhang zwischen der erhaltenen sms und der ankunft meiner mutter ist unbestreitbar, genauso unbestreitbar besteht aber kein zusammenhang zwischen den beiden situationen.

manchmal scheint die realität abkürzungen zu nehmen.

die geschichten erzählende gräfin ebner eschenbach bezeichnete den zufall als "in schleier gehüllte notwendigkeit". wie erwähnt, den zettel mit dem datum hätte ich mit großer wahrscheinlichkeit nicht gefunden.

mit einer langjährigen freundin von mir ist der kontakt gut aber spärlich geworden, trotzdem freue ich mich pünktlich an meinem geburtstag immer über eine nachricht von ihr. (und habe ein schlechtes gewissen, weil ich gerade mal meinen geburtsdatum mit sicherheit auswendig weiß.)

in der stadt treffe ich einen exfreund dieser freundin, den ich auch lange nicht gesehen habe. wir gehen auf ein bier. im zuge der unterhaltung frage ich ihn nach ihrem geburtstag und wir stellen überrascht fest, dass er gerade an diesem tag ist.

dass zwei exmänner einer frau an ihrem geburtstag ein bier miteinander trinken war nur zufall.

aber wer würde das schon glauben?

prost!

© Flaco