Petra, ein Erlebnis in jeder Hinsicht

Petra, UNESCO Weltkulturerbe und Highlight der Sehenswürdigkeiten in Jordanien. Ein riesiges Besucherzentrum stoppt den Tatendrang, Taschenkontrolle, Souvenirläden, viele Menschen.

Dann endlich sind wir drinnen! Ein langer Schotterweg, Pferde werden uns angeboten, es sei doch recht weit bis zum Siq und dann noch 12 km, außerdem sei es gratis, steht ja auch auf dem Ticket! Nur ein Trinkgeld! Ok, warum nicht. am Siq angekommen, wird das Trinkgeld von 2 JOD empört als viel zu wenig zurückgewiesen, mindestens 10 JOD (12,50€) haben es zu sein, pro Person, versteht sich... Willkommen im Zentrum der Touristenabzocke!

Allein der Blick auf den Siq (eine malerische, schmale, an manchen Stellen nur 2m breite Schlucht, die am Schatzhaus endet) ist beeindruckend. Atemberaubend schön ist es, ihn zu durchschreiten. Die Felswände ragen hoch auf, das Gestein ist vielfärbig, rötlich, braun bis bläulich, schwarz und gelb. Die alten Aquädukte begleiten einen, z.T. ist sogar die Pflasterung erhalten. Dann eine Kurve und man steht vor dem Schatzhaus in seiner ganzen Pracht. Auf dem Platz davor drängen sich bunt die Menschen, Händler und Kamele. Waren werden feil geboten und ab hier säumen Verkaufsstände die Wege - alle verkaufen die gleichen Souvenirs. Wir ersteigen die Felswand auf einem kleinen Pfad und können so das Szenario aus luftiger Höhe und mit etwas Abstand betrachten, bevor wir dem Tal folgen.

Hier kreuzten sich die Karawanenwege, was der Stadt über Jahrhunderte zum wichtigen Handelsplatz machte. Durch die versteckte Lage und die Unangreifbarkeit in der Enge des Tales mit lediglich 2 Zugängen strategisch günstig gelegen, war es beliebt als Standort. Eine durch aufwändige Wasserwirtschaft entstandene Oase, stellte die Versorgung sicher. Über die Jahrhunderte wurden Seide aus China, Elfenbein aus Afrika, Gewürze aus Indien, Perlen aus dem Roten Meer, Weihrauch aus Arabien und Goldhandwerk aus Syrien gehandelt und brachten die Stadt zu großer Bedeutung und zu Wohlstand. Die Gebäude stammen aus der Zeit vom 5. Jhdt vor Chr. bis zum 3. Jhdt nach Chr. Das Schatzhaus, aber auch die Königswand mit 13 Grabtempeln und die Säulenstraße, dem früheren Stadtzentrum und Marktes und zahlreiche Felsetempel lassen uns staunen.

Die allgegenwärtigen Führer, mit und ohne Kamel, Pferd oder Esel, haben sich alle Jack Sparrow verschrieben und ihr Äußeres ihm angepasst. Auch ihre Schläue in Bezug auf Gewinn ist ihm ähnlich. Gerne werden auch kleine Kinder als Händler oder Verkäufer eingesetzt. Besonders fasziniert uns ein kleiner Junge, der stundenlang, mitten in der Sonne im Sand sitzt. Er ist ca. 4 Jahre alt, hat zum Zeitvertreib nur eine Halbkugel, mit der er unermüdlich Sand aufhäuft und verschiebt. Völlig selbstvergessen. Vor ihm ein Brett mit Steinen zum Verkauf. Diese Steine geklopft aus den umliegenden Felsen...

Petra ist einen Besuch wert, Tage könnte man hier verbringen! Immer Neues entdeckend.

© Fleckerlteppich