skip to main content

#1sommer1buch#freundschaft

Alter Ego

  • 160
Alter Ego | story.one

„Ein Freund ist eine Seele in zwei Körpern“, so sagt man. Dabei war das auf den ersten Blick gar nicht ersichtlich. L und ich hatten monatelang über eine gemeinsame Freundin Erzählungen über die andere gehört und die Spannung, wie die andere wohl in Wirklichkeit sei, stieg mit jedem Wort, das uns zu Ohren kam. Als wir uns endlich kennenlernten, war das erste Zusammentreffen ernüchternd. Auf einer Ausstellungseröffnung wurden wir einander vorgestellt. Es war ca. 10.30 Uhr an einem Sonntagvormittag und L erzählte, sie sei davor schon auf einem Berg gewesen, keinem hohen, aber immerhin auf einem Berg. Die sechs Jahre Altersunterschied und die Tatsache, dass sie bereits über 30 war, inspirierten mich zu der frechen Antwort: „Senile Bettflucht?“ Damals lächelte sie höflich über die Antwort hinweg, heute – 10 Jahre später – können wir beide von Herzen darüber lachen.

Das Schicksal hat uns ein paar Wochen danach in einer Videothek wieder zusammengeführt und um meinen ersten Eindruck zu revidieren, fragte ich nach einem Treffen. Aus dem Kaffee, zu dem wir uns verabredeten, wurde ein zweiter und daraus das erste Bier und der erste Spritzer und nach dem x-ten Getränk, einem kleinen Abendessen und etlichen Stunden, war eines vollkommen klar: Hier ist etwas Besonderes am Entstehen. Wobei entstehen das falsche Wort ist, es fühlte sich viel mehr so an, als hätte es sie in meinem Leben schon immer gegeben, als wären wir unbekannterweise um die andere herumgeflogen bis uns schließlich eine höhere Macht an denselben Ort führte und wir miteinander ins Gespräch kamen. Dieses Treffen war einer jener seltenen Momente, die ich in ein Achtsamkeitstagebuch hätte schreiben können, da ich ganz und gar im Hier und Jetzt war, das Gespräch nie abriss, die Themen nicht endeten und in denen Zeit einfach keine Rolle spielte. Kurzum: Es war der fabelhafte Beginn einer Freundschaft. Wir waren uns hinsichtlich unserer Eigenschaften sehr ähnlich, hatten in unserem Leben gleichartige Dinge erlebt und zudem ergänzten wir uns wunderbar. Nicht zu vergessen, der belustigende Umstand, dass wir zweimal in die gleiche Frau verliebt waren – die eine mehr, die andere weniger erfolgreich. Zu unserem Glück geschahen diese Intermezzi, bevor wir uns kennenlernten. Aus dem „einen“ Kaffee wurden noch viele, aus einer Nachricht ganze Romane und aus ihrer einsamen Bergtour zahlreiche gemeinsam bestiegene Gipfel. Überhaupt wurden das Gehen, Laufen und miteinander in Bewegung sein zu weiteren verbindenden Elementen. Ganz entgegen unseres ersten Aufeinandertreffens schafft es heute kaum jemand wie sie, die besten Seiten in mir zum Vorschein zu bringen. Durch ihre Freundschaft bekam ich eine Idee davon, wie es ist, mich selbst zu lieben und so anzunehmen, wie ich bin. Und ich bekam die perfekte Antwort auf die Frage: Was ist ein Alter Ego?

© FlohL 2020-09-19

freundschaft

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um FlohL einen Kommentar zu hinterlassen.