Kampf der Giganten

  • 423
Kampf der Giganten | story.one

Ich sitze gerade am Laptop in meiner Wohnung und surfe in den unendlichen Weiten des Internets. Facebook, Youtube, Youporn, Instagram.... ich sehe tolle Erlebnisse, wunderschöne Menschen, aufregende Momente, perfekte Beziehungen, die große Liebe, sexuelle Abenteuer und vieles mehr. Mir wird Schönheit, Luxusleben, unendliche Freiheit und Perfektion präsentiert. Ungläubig frage ich mich ob ich mein Leben verschlafen habe und Chancen ungenutzt lies.

Während ich vertieft mit dem Rücken zur Tür sitze, spüre ich einen Luftzug und da passiert es: völlig überraschend werde ich aus heiterem Himmel attackiert. Er, der kein Gesicht hat, hat mich knallharten im Würgegriff. Der Puls schnalzt nach oben, ich versuche mich zu wehren aber ich bin ihm erbarmungslos ausgeliefert. Der Neid gibt mir keine Chance. Er zwingt mich die Bilder weiterhin anzusehen. Ich beginne zu recherchieren, ich ärgere mich immer mehr, ich fange an mein Leben mit allen Anderen zu vergleichen. Die Selbstdarstellung und Präsentation anderer Persönlichkeiten lassen mich stark an meinem eigenen Leben zweifeln. Es wirkt so als ob die anderen viel mehr erreicht haben als ich.

Ein Mix aus schönen Häusern, liebreizende Kindern, perfektes Eheleben, noch perfekteres Aussehen, großartige Bikinifigur, keine Falten im Gesicht, augenscheinlich viel Freizeit, teure Autos, Markenkleidung, all dass bekomme ich gezeigt. Höher, schneller, besser. Der Neid möchte mich dazu zwingen mein augenscheinlich mickriges Leben an dass der anderen durch penibler Fotodokumentation und Selbstdarstellung anpassen zu wollen. Als würde es nicht reichen bekommt der Neid noch Unterstützung von der Eifersucht. Beide versuchen mich fertig zu machen. Ich möchte mich mit niemanden vergleichen aber sie zwingen mich dazu. Ich kann anscheinend nur glücklich sein wenn ich es allen und jeden zeige wie toll ich bin. Die Spirale dreht sich weiter, ich habe das Gefühl das ich etwas verpasse.

Während des Kampfes klappt der Laptop zu, unsere Blicke fallen auf meine Fotowand... meine Feinde erstarren, sie verlieren an Stärke und ziehen sich zurück. Neid und Eifersucht verblassen, sie werden immer kleiner. Ich übernehme die Kontrolle. "Ich muss niemanden etwas beweisen wie toll mein Leben ist.", schreie ich den Neid an. So stark er mich anfänglich unter Kontrolle hatte, so flott ist er wieder klein.

Ich bin nicht auf der Jagd nach den besten Fotos, mein Fokus liegt am bewussten Erleben. Ich habe gelernt schöne Momente mit den Augen zu genießen und schwups schwelge ich schon in meinen schönsten Erinnerungen.

(Photo by Birmingham Museums Trust on Unsplash)

© FrauXYZ 25.05.2020