Crazy Gold

Michael ein vielbeschäftigter Chirurg hat nicht viel Zeit die beiden Sonderreiniger in seiner Wohnung herumzuführen und ihnen seine großzügigen Teppichböden zu zeigen. Bevor Michael aber geht, holt er noch einen der beiden zu sich. Und zwar den hemisch wirkenden Mann. Er scheint der Wiener Sprache mächtig.

"Kommen Sie mal kurz, bitte. Allein! Nur unter vier Augen ..."

"Worum gehts denn", fragt F.

"... dieser Geruch. Ich kenn das. Dieser süßliche Geruch ... mir wird ganz übel davon. Der muss weg."

"Und was soll ich jetzt tun", fragt F.

"Ich weiss nicht, woher der kommt ... aber wahrscheinlich von ihm. Sagen Sie Ihrem Kollegen, dass er duschen muss. Sonst können Sie gleich umdrehen und wieder heimfahren. Ich dulde den Geruch in meiner Wohnung nicht. Verstehen Sie?!"

"Wie meinen Sie das?"

"Wie ich es gesagt habe! Tun Sie es besser. Noch bevor Sie anfangen, soll er unter die Dusche. - Einfach hier bei mir. - So, es ist spät. Ich muss jetzt gehen." Und fort ist er.

F. steht ratlos da. - Was war das jetzt? Er rekapituliert geistig. Langsam und nur für sich. Ein fremder Mann, bei dem sie beide die Teppichböden reinigen sollen, sagt ihm, daß ...

Als nächstes ruft F. seinen Chef an und erzählt ihm, was er soeben gehört hat, weil er es sonst selbst nicht glauben kann.

Und der Chef sagt, "... mach es einfach."- Was sonst! "Wenn er es euch schon anbietet. Warum nicht? Aber nicht zu lang! Sonst werdet ihr nicht fertig." Chefs wollen immer, daß die Arbeit erledigt wird.

"Rami, ich muss dir was sagen."

"Was sagen", fragt Rami, F's Kollege und asylierter Kurde aus der Türkei.

"Bitte wundere dich nicht darüber, was ich dir jetzt sage, sondern tu es einfach. Versprichst du mir das?"

"Ok, ok. - Verspreche es."

"Ich muss dir was sagen ... nämlich was mir der Kunde gesagt hat."

"Ja, gut! - Was sagt Kunde?"

"Er hat gemeint, du ... wir ... wir stinken ... wir müssen uns duschen, bevor wir zu arbeiten anfangen."

"Was - duschen? Jetzt? Warum?"

"Rami, bitte. Du hast mir versprochen nicht zu fragen."

"Ja, stimmt. - Wo Dusche?"

"Hier - irgendwo."

"Kunden immer mehr verrückt", stellt Rami fest.

"Stimmt", sage ich und wir gehen das Badezimmer suchen.

"Rami, geh du zuerst. - Ich komme nach dir."

Und während Rami unter der Dusche ein Liedchen trällert, bereitet F. die Geräte für den Arbeitsbeginn.

"Armaturen aus gold", hört man Rami aus der Dusche rufen.

"Waaaaaaas?"

"Armaturen gold."

Crazy oder was ...

© Fritz Schuler