Kinder spielen

Kinder spielen. Man muss es ihnen nicht erst beibringen, sie zu einem Kurs anmelden, oder ihnen eine Gebrauchsanweisung vorlesen. Das können sie ganz von selbst. Mehr noch: Kinder erfinden selbst Spiele, alleine oder in der Gruppe. Manche vergessen sie wieder, nach Minuten oder nach Jahren.

Die meisten der Spiele haben wir Nichtkinder gar nicht als solche wahrgenommen; wir haben uns vielleicht gefragt: Was geht jetzt in deinem Kopf vor? Wir werden es nie erfahren. Und falls doch, werden wir es wieder vergessen. Vielleicht bleibt eine Geschichte zurück, die man dem Kind später erzählt, eine merkwürdige Geschichte, das Kind wird sich kaum daran erinnern.

Darum geht es: nicht einem Zweck zu folgen, sondern darauf los zu handeln um einen Zweck zu finden. Rätselhaftes, das man beobachtet hat, auszuprobieren. Es nachzuahmen, um herauszufinden, was wohl der Zweck sein könnte. Wir vergessen es wieder, wenn wir etwas gefunden haben. So finden wir unsere Eigentümlichkeiten, die wir behalten.

Kinder spielen. Man soll nicht versuchen es ihnen beizubringen. Vielleicht sollten wir es uns von ihnen beibringen lassen, nach ihrer Anleitung.

Kinder spielen, das können sie besser wie wir. Wir haben es als Kinder besser gekonnt als heute.

© Fritzmeier