12.Einmal Vergangenheit und wieder zurück.

  • 19
12.Einmal Vergangenheit und wieder zurück. | story.one

Aber andererseits ohne dass ich schlechtes über ihm denke, möchte ich gemeinsam eine Wohnung haben mit meiner Frau und Familie, und wenn wirklich mal Probleme anstehen werden wir sie gemeinsam lösen, und bei Streitigkeiten nicht gleich davonlaufen, höchstens einen Häuserblock zur Beruhigung, das taten wir auch hie und da, es waren anfangs einige Häuserblocks, aber letzten Endes fanden wir immer zu den Menschen zurück den wir liebten, und wir waren immer Ehrlich.

Und wir wollten den Kreislauf ausbrechen, kennt ihr das- eure Eltern haben das und das gemacht, und wenn ihr auch in den Alter seid fährt ihr auf derselben Schiene?

Ein Beispiel: Elisabeths Mutter wurde von ihren Mann damals verlassen als Elisabeth Vier war, er war Verlogen und nutzte nur die Gutmütigkeit von Oma Helga aus, später traf sie Opa Charly der Ehrlich war, sie fanden zueinander, Heirateten aber nicht und wollten auch keine weiteren Kinder, aber Elisabeth ging es gut, Charly war ihr ein guter Vater auch wenn er vielleicht später mal ab und zu streng war.

Elisabeth und ich hatten es ähnlich wie die beiden, aber wir sagten uns raus aus diesem Kreislauf, wir Heirateten bald, und bekamen noch ein Kind, unseren Sohn Christopher zu unserer Tochter Jenny, unser Glück war perfekt.

Wie beschrieben Opa lud uns in eine Gaststätte zum Essen ein, Jenny freute sich, wenn sie Opa Charly sah, sie wusste, dass sie einiges zum Naschen von ihm bekam. Er trank dann immer sein Gespritzten Weiß Wein, wir aßen immer deftig und gut, es war schön einen Opa wie ihm zu haben selbst für mich da mein Vater starb als ich erst Siebzehn war, aber dazu später noch mehr.

Anfang Februar, hatte ich eine schwere Verletzung beim Sport. Ich spielte mit Arbeitskollegen Hallenfußball, und als Tormann bekam ich den Ball voll auf den kleinen Finger, da ich das nicht kommen sah, weil vor mir so viel Leute standen, spürte ich den Schmerz extrem, mein kleiner Finger stand irgendwie seitlich weg, Elisabeth holte mich ab, und wir fuhren ins Spital. Wir warteten solange, ich schickte sie Nachhause- am Abend dann wurde ich operiert, im kleinen Finger das Mittelgelenk war stark angeknackst. Nach Vier Tage Spital kam ich Nachhause, schön bei den Kindern zu sein. Im März nach Christophers Taufe musste Elisabeth mit Christopher ins Spital, er hatte Probleme mit dem Schlucken, und er hatte Husten war verschleimt, und er erbrach das Essen immer wieder aus. Ich hatte Angst er war generell dünn, aber jetzt war er noch dünner.

Elisabeth war mit unserem Sohn eine Woche im Krankenhaus, wir lernten über Babynahrung und dessen Zubereitung, er bekam spezielle Nahrung, dass er etwas zunimmt.

Zuhause machte ich eine Schlimme Entdeckung, wir hatten Schimmel, gerade bei unseren kleinen Kindern war das Gefährlich, ich gab das gleich unseren Wohnpartner unserer Gemeinde weiter. Die schickten uns nur eine Firma die den Schimmel entfernten. Ich bat um eine größere Wohnung, da wir auf so einer Kleinen Fläche zu fünft leben mußten.

© Genesis19 07.03.2020