An zwei Orten gleichzeitig sein

Japan! Wenn ich früher an Japan gedacht habe, waren so unglaublich viele Assoziationen in meinem Kopf. Bunte Lichter, verrückte Kleidung, Manga, Anime ... und extrem viele Menschen. Angsteinflößend viele Menschen! Aber das Land hat so viel mehr zu bieten, als man im ersten Moment glaubt.

Zeitreise zurück in den April 2018.

Alleine im Flugzeug für 10 Stunden, das ist wirklich anstrengend. Natürlich wollte ich mich danach einmal ein bisschen auf der Toilette frisch machen. Und siehe da - auf einmal war ich in Japan.

Ich bin (vor allem für mein Alter) echt schon viel in der Welt herumgekommen. Aber diesmal war alles ein bisschen anders. Ich habe noch nie vorher so einen "Aha-Moment" erlebt, so einen Augenblick voll tiefer Inspiration. So andersartig.

Da stand ich also. Total müde und ausgepowert. Neben den Waschbecken. Es war ein sauberer und sehr hell beleuchteter Raum. Irgendwie hat es sich so gar nicht angefühlt, als wäre ich in einem WC.

Ich war in einem Wald.

Ich habe Vögel gehört und das Rauschen des Windes, der durch die Blätter der Bäume fegt. Ich spazierte durch diese mystische Atmosphäre, öffnete eine Tür, schloss sie und setzte mich nieder. Es war wirklich friedlich und entspannend. Nach so einem langen Flug konnte man sich hier wieder richtig aufladen.

Wirklich komisch... wenn du einen neuen Ort besuchst, dann hast du vorher so viele Bilder im Kopf, wie es denn sei wird. Das war so gar nicht meine Erwartung an Japan. Ruhe und Nähe zur Natur. Zumindest war das bestimmt nicht meine Vorstellung vom Flughafen in Nagoya.

Ich drehte meinen Kopf nach rechts. Und freute mich. Hier war es also, das "Japan meiner Fantasie". Ich wurde aus meinem Tagtraum gerissen. Ich war nicht in einem Wald, ich war in einer Flughafentoilette. Mit Naturgeräuschen aus dem Lautsprecher. Und diese Toilette hatte es in sich. Das war nicht nur irgendeine, sondern eine japanische Hightech Toilette.

Ich habe wirklich eine zeitlang gebraucht, bis ich den richtigen Knopf zum Herunterlassen gefunden habe. Das hat mich nicht gestört, denn der Toilettensitz war beheizt.

Freude.

Mein erster Eindruck von Japan war geprägt von purer Freude.

Das war also meine erste Lektion auf meiner Japanreise. Das Land hat viele Facetten. Es ist super modern und gleichzeitig sehr traditionell und spirituell. Ein Ort voll von Menschen und zugleich voll von Ruhe und Ordnung. Ein Platz, zeitgleich eine Toilette UND ein Wald.

© Geographin