Verbotene Gedanken /Teil 3

Ma, ist das gemein! Da hieß es, wir gehen alle gemeinsam zum Tanz-Cafe` und dann sowas - ein Teil war schon weg. Auch ER war schon weg! Na super, das fängt ja gut an...

Zu dritt marschierten sie los. Es war nicht weit, nur gerade runter durch den Park. Es war ein kleines, schmuddeliges Lokal in dem es vor Leuten nur so wimmelte. Mitten drinnen entdeckte Jennifer dann ihre Truppe. Sie saßen alle eng aneinander gepresst. Jennifer ergatterte einen Platz neben einem jungen Kur-Kollegen. ER war auch da. Nur was musste sie sehen?Es saß neben ihm eine attraktive Brünette, die auch mal in der Kuranstalt war. Ohne es zu wollen stieg in ihr die Eifersucht aus, dabei saß sie eh gegenüber.

Mit Adlersaugen beobachtete sie die Beiden, da sie aber nichts ändern konnte, beschloss Jennifer, sich mit den übrigen Gästen zu unterhalten. Mensch war das lustig! Und dann endlich: "geh`n ma Tanzen?" Es kam völlig überraschend, deswegen war sie fast verdutzt, doch als er dann aufstieg, dann war es um sie geschehen!

Arschwackelnd und aufrecht schritt sie voran. Wie genoss sie das! Die Musik war alles andere als gut, doch das war JETZT völlig egal. Sie lag in ihren Armen. Es fiel ihr auf, dass er einen sehr offenen Tanzstil hatte. Es hätte locker noch wer Dritter zwischen ihnen tanzen können, aber auch das war egal.

Sie tanzten aber nicht nur, sondern sie führten ein angeregtes Gespräch. Es ging darin, dass sie wissen wollte, warum es bei IHM mit den Frauen nicht klappte, schließlich war ER ein attraktiver Mann...nebenbei erfuhr sie aber seine leidvolle Geschichte, und den Grund, warum ER hier war.

Sie war einfach nur fasziniert von diesem Mann! Egal, was er sagte, es schwang darin eine Ehrlichkeit und eine Aufrichtigkeit, die sie all zu sehr an einem Mann schätzte!!!

Eigentlich musste sie zugeben, dass auch ihr Mann zu Hause diese Gabe besaß. Auf mit ihm konnte sie im Grunde über alles reden. Er konnte alles und er kannte alles. Jennifer musste zugeben, dass sich die beiden Männer ziemlich ähnlich waren. Auch dass beide eine stattliche Größe hatten, das schätzte sie sehr. Es gab für sie nichts Schlimmeres, als wenn sie einem Mann gerade in die Augen schauen konnte. Er musste schon größer sein und einen perfekten Umgangston haben, ein großes Allgemeinwissen und auf alles eine Lösung wissen...all das hatte auch ER!

Zurück am Platz kam auf einmal ein Schwung daher, an der spitze diese attraktive Frau, und jeder wurde aufgefordert, bei der Bolognese mitzumachen!

Das war der absolute Höhepunkt! Die Ausgelassenheit, die explosive Freude und die mitreißende Stimmung waren einfach genial. Jennifer liebte plötzlich das Leben, dass es sowas noch einmal gibt in ihrem Leben...sie war überwältigt!

Als ER sie dann noch ganz groß anschaute, als sie den Raum betrat, nach der Toilette, und sie wusste: ER beobachtet mich gerade, da war es um sie endgültig geschehen!

Heute hätte ER mit ihr ALLES machen können...

Zurück im Kurhaus saßen sie noch beisammen - ER neben IHR.....

© Gertraud Tabernig