Filterloser Tsunami

Bei einer Geburtstagsparty erzählte mir eine Mutter, dass ihre Tochter alles filterlos aufnimmt. Im Klartext sie kann Reize nicht ausblenden. In dem Moment dachte ich, wie laut alles dann für sie sein muss. Alle Sinneseindrücke wie eine Tsunamiwelle, die über einen drüber schwappt.

Zeit verging und das Erzählte rutschte bei mir in Vergessenheit.

Doch dann bekam dieses Thema eine ganz neue Wende für mich. Bei meinem Sohn wurde ADS diagnostiziert und somit verschlang ich alles was ich darüber in die Hände bekam. In Mödling nahm ich an einem Elterntrainig teil und erlebte meine ersten Aha-Erlebnisse.

Ungefähr eine Woche später stand ich dann in meinem Wohnzimmer und eine wohlig, warme Welle durchflutete mich. Und in dem Moment wusste ich es. Alle neuen Informationen, die ich erhalten habe treffen zu 100% auch auf mich zu.

In den nächsten Tagen hatte ich viele Flashbacks aus meiner Schulzeit und begann zu begreifen warum ich vieles in der Schule nicht begriffen hatte. Wieso ich meinen Schulkollegen kurz vor der Matheschularbeit noch alles erklärte und selbst dann ein Blackout hatte.

Ich konnte endlich mit so Vielem Frieden schließen. Ich maturierte auch in Deutsch freiwillig mündlich und meine Spezialität waren Gedichte und Balladen von Friedrich Schiller und Johann Wolfgang von Goethe. Ich hatte gerade meine Wahl getroffen, da kam meine Deutsch Professorin zu mir und meinte:"Geh, nimm doch das andere!" Ich fügte mich. Ein schwerwiegender Fehler, denn wie durch Zauberhand war plötzlich mein ganzes Wissen wie ausgelöscht. Somit versemmelte ich meinen Auftritt total. Jahrelang ärgerte ich mich darüber und heute weiß ich, dass diese plötzliche Änderung meines Plans, mich einfach aus der Bahn geworfen hatte.

Und wie war das nochmal mit der Tsunamiwelle der Sinneseindrücke?

Ja, meine Welt ist meistens laut. Ein Dauergeräusch in meinem Kopf ist mein ständiger Begleiter. Oft versuchte ich dieses Geräusch schon zu beschreiben, doch erst gestern fand ich den für mich bestmöglichen Vergleich. Ein Laptop oder PC, welcher Überhitzt verursacht so ein ähnliches Geräusch, so gesehen die Rechenleistung meines immer arbeiteten Gehirns.

Mittlerweile wissen auch meine Kinder, dass sie mir nicht einfach was in die Hand drücken dürfen mit den Worten:"Halt mal!" Denn ich lege es beiseite und weiß nie wo ich es hingelegt habe, wenn es dafür keinen fixen Platz gibt. Seit mir das bewusst ist kann ich gegensteuern, doch davor stritt ich oft ab, dass man mir überhaupt was gegeben hatte.

Autofahren auf der Autobahn war für mich die reinste Kathastrophe. All die Eindrücke, welche von den Spiegeln auf mich niederprasselten machten mich total verrückt. Auch das Geräusch des Scheibenwischers, echt anstrengend.

Wenn ich mal so richtig "überhitzt" von all den Eindrücken bin, ziehe ich mich am liebsten zurück. Ein Spaziergang in der Natur wirkt Wunder.

© Giggi