Krawums...

In den 27 Monaten welche ich in Irland wohnte habe ich so einiges erlebt. Dieses Ereignis werde ich mein Leben lang nicht vergessen.

Es war im Sommer 2002 da wohnte ich bereits bei meiner neuen Landlady. Da sie ein eigenes Reisebüro besaß war sie auch sehr oft nicht zu Hause.

So kam es, dass meine Freundin Michaela und ich uns einen gemütlichen Fehrnsehabend mit einer Flasche Rotwein machen wollten.

Wir hatten soeben alles hergerichtet um es uns richtig kuschelig zu machen als es draußen zu Gewittern begann. Von zu Hause in Österreich waren wir ja Sommergewitter gewöhnt und somit kümmerte dies uns kaum. Also starteten wir den ausgeborgten Film.

Weit sollten wir jedoch nicht kommen, denn plötzlich fing es mit einem lauten Krach zu Hageln an. Ich glaube, dass hatte es bis dato in Irland noch nicht gegeben.

Wir blickten bedächtig beim Fenster hinaus und in kürzester Zeit war der Garten mit einer Eiskugelschicht von 20 Zentimeter bedeckt.

Dann ein Krawum, mir wäre fast das Herz in die Hose gerutscht. Beim Deckenluster im Wohnzimmer kam der Plafond herunter und ein rieser Wasserstrom folgte. Wir verloren keine Zeit stecken gleich alle Geräte vom Stromkreis und besorgten uns die größten Behälter die wir finden konnten. Diese stellten wir auf und hofften dass nicht noch mehr Mauerteile von der Decke krachten. Die Sirenen liefen auf Hochtouren, und bei der Firebrigade war dauerbesetzt.

Gefühlte 100 Badewannen haben wir mit Kübeln und Schüsseln immer wieder brav entleert. Fitnesstraining umsonst.

Langsam entspannte sich dann die Situation wieder. Doch der Muskelkater wie der angerichtete Schaden hinterließen noch länger seine Spuren.

© Giggi