TRÜB und NASS

Das miese Wetter macht mir zu schaffen, die nasskalte und feuchte Witterung legt sich auf meine Knochen, die Hüfte sperrt, das Knie pocht, die Muskeln versagen, ich bin ein zweihundert Jahre alter Greis bei diesem Wetter. Naja man sagt, es sind die Eisheiligen Schuld und ich hoffe, dass nun einem warmen und angenehmen Wetter nichts mehr im Weg steht, ja die Hoffnung stirbt zuletzt.

Im Augenblick sitze ich beim Computer, mit einem grandiosen Ausblick - grau in grau, Nieselregen und mein persönlicher Barometer ist in den Keller gerasselt. Jetzt weht der Wind wieder die Regentropfen an die Fensterscheibe und sie laufen an den frisch polierten Glasscheiben hinunter. Ich finde es trostlos, ich bin ein Sonnenmensch, ich fühle mich nur bei Schönwetter richtig wohl. Ich lasse die Finger auf der Tastatur liegen und beginne zu träumen, Wärme, Sonne, blauer Himmel und … naja, das lasse ich lieber ungesagt. Das Telefon bringt mich wieder in die Gegenwart zurück, meine Schwägerin ruft an „hallo altes Haus, was machst du gerade?“

Ich überlege „ich schreibe“ antworte ich wahrheitsgetreu.

„Du schreibst einen Brief?“ fragt sie verwundert.

„Nein ich schreibe eine Geschichte“.

Einen Moment lang ist Stille, dann ein kurzes Hüsteln, ein leises Räuspern und die Frage „wieso eine Geschichte?“

Jetzt weiß ICH keine Antwort, wieso schreibe ich?

„Ich weiß es auch nicht, ich schreibe einfach“ ist meine Antwort auf diese blöde Frage.

Wieder Stille in der Leitung „wieso rufst du mich an“ wollte ich wissen.

„Das weiß ich jetzt auch nicht mehr so genau, ich - du hast mich total durcheinandergebracht“ sagt sie noch.

„Wieso bringe ich dich durcheinander, du bist sonst nicht so zimperlich“ sie lacht laut.

„Jetzt weiß ich es wieder“ sie lacht noch immer „ich will dich fragen, ob du morgen mit mir Frühstücken gehst, um 8.30 Uhr?“

„Natürlich“ sage ich schnell und die Welt sieht wieder etwas heller aus.

Ich lege das Telefon beiseite, die Frage nach dem WARUM lässt mich nicht los und nach einigen Minuten finde ich die Antwort

„weil ich es gerne tu, ja genau“.

© Gina