dorthin möchte ich...

  • 90
dorthin möchte ich... | story.one

Meine erste Urlaubsreise über 4 Wochen.

Das 2 Lehrjahr gerade beendet.

Mein Englisch aus der Schule ist noch verbesserungswürdig.

Ja, ich plane eine Inselrundfahrt. England, Schottland, Wales, rechts nach Norden, in Schottland herum und im Westen nach Süden zurück.

55 Jahre später, ich kann mich nur an ganz wenige Ereignisse erinnern. Keine Bilder im Kopf, kein Album daheim. Ich habe die Stempel in meinem Jugendherbergsausweis. Da sind 12 Nächtigungen verzeichnet. Es ist eine schöne Zeit, das Wetter eigentlich besser als sein Ruf. In Schottland dann Nebel, Wolken und auch Regen. Geld habe ich mit, Pfunde auch, der Kurs ist 72 Schilling pro Pfund. Reisen per Anhalter ist gut um Land und Leute kennen zulernen.

Schon sehe ich die Kreidefelsen von der Fähre aus. In Dover betrete ich die Insel. Ich will das Land sehen, London nicht. Das war ein Hindernis, das galt es zu überwinden. Ich komme in die Vororte, nehme die Bahn, den Bus und überwinde die Stadt. Zuerst bleibt kein Bus stehen. Ich beobachte die Leute, ein kleiner Schritt, eine Handbewegung veranlasst den Busfahrer langsamer und an den Rand zu fahren, stehenbleiben kann ich nicht erkennen, dann über die Plattform in den Bus. So geht das. Und schon versuche ich es, kaum stehe ich auf der Plattform zieht mich etwas unwiderstehlich nach hinten. Mein schwerer Rucksack will die Beschleunigung des Busses nicht mitmachen und ich taumle nach hinten, da rettet mich ein Busschaffner. Er packt meinen Rucksack und zieht mich hinein. Beim zahlen des Tickets merkt er, dass ich mich nicht auskenne und gibt mir mit den Münzenschnellkurs. So habe ich London erlebt und durchquert.

Hartington Derbyshire in der Mitte Englands. Dann Penrith im Tal Eden. Ausgangspunkt für das Lake Distrikt. Alle Engländer schwärmen davon, ich bin bitter enttäuscht. Es ist das Salzkammergut nur kleiner. Ich wollte Neues sehen. Dundee, Inverness. Ich habe Glück, in der Stadt laufen die Trainings für die Highlandgames. Baumstamm werfen, etc und beeindruckend große Dudelsack Kapellen proben in Kilts. Ich stelle meinen Rucksack an eine Laterne und blicke rundherum.Herrliche Musik, stampfende Stiefel, da ist was los! Nur Akteure, keine Zuschauer, viele Gruppen in Marschformationen, sicher tausende Musiker, aus jeder Richtung eine andere Melodie.

Weiter geht’s zum Loch Ness. Ich will nach Süden aber das „Loch“ ist lang, will kein Ende nehmen und mehrere Herrn zeigen mir ein Foto von Nessy. Es ist da. Trotz Nebel, Regen sehe ich es nicht. Es sind genau die Schlangenteile, die man heute in Baumärkten kaufen kann auf den Bildern.

Nach Süden komme ich durch St. Dogmaels in Wales und weiter nach Cornwall.

Ein Badetag geht sich aus, dort bei Cornwall's Ende. Lands end. Ich werde gewarnt nicht hinauszuschwimmen, die Strömung gefährlich. Alle Leute sind Nichtschwimmer und gehen knietief ins Wasser, untertauchen mehr nicht. Ich schwimme, herrlich frisch, wie daheim.

Winchester und Stonehenge dann schnell nach Hause.

© GONI