Eine falsche Braut?

  • 187
Eine falsche Braut? | story.one

Eine wunderbare Klassengemeinschaft, damals HTL Maturajahrgang 1970

Langsam stetig sind wir zusammengewachsen um zu Pfingsten, wie jedes Jahr

ein Klassentreffen zu veranstalten.

Wir hatten Freundinnen, manche früh schon, noch in der Schulzeit und oft sind sie mit dabei.

Da gibt es nach einer Party noch ausgelassene Stimmung und wir fahren nach Favoriten zum einem Ziegelteich. Es ist Mitternacht, eine laue Luft.

Spontan beschließen wir die laue Nacht zu nutzen und baden zu gehen. Aber keiner hat Badesachen mit. Ein Mädchen kommt mit, sagt brauchen wir nicht, streift das Kleidchen mit Hose herunter , läuft ins Wasser und wird vom kühlen Nass aufgenommen. 5 Burschen brauchen natürlich länger, weil zuerst die Kinnlade hochgeklappt werden muss, dann umständlich entkleiden und auch ins Wasser rennen. Wir sehen ihre helle Haut im Wasser leuchten, als sie uns entgegenkommt.

Inzwischen hat sich unsere Nixe bereits erfrischt, kommt aus dem Wasser, schnell ist sie wieder angezogen, viel zu schnell für unsere Begriffe. Sie schaut belustigt zu wie wir fast gleichzeitig aus dem Wasser kommen.

Dann, später, sind wir schon fest in Betrieben angestellt, manch einer studiert noch, trudeln die Hochzeitsanzeigen ein. Manche machen es heimlich im Familienkreis, andere laden auch ihre Freunde ein. Bei den Eltern werden es Kriegskameraden gewesen sein, nun werden Schulfreunde geladen. Unser Freund G. schickt Einladungen 3 Monate früher. 60 km von Wien. Seit 2 Jahren sind sie zusammen.

Wir finden uns in kleiner Abordnung vor der Kirche zusammen, da kommt die Braut mit Brautvater. Schleier vor dem Gesicht.

Irgendetwas stimmt da nicht. Sind wir bei der falschen Hochzeit. Wir Freunde schauen uns an, fragende Blicke. Da kommt aber schon unser Freund. Bestens gewandet, strahlendes Lächeln. Der Einzug steht bevor. Keine Zeit zu fragen. Definitiv keiner von uns kennt die Braut, hat sie sich sooo verändert, Ratlosigkeit.

Die Zeremonie läuft, der Name der Braut, nein nie gehört. Was ist da los?

Nach dem Fest im Gasthaus endlich den Freund auf die Seite genommen: Hast du uns nichts zu sagen? Freund G. grinst, die Mundwinkel bis zu den Ohren hoch, schaut uns an und langsam, er genießt er den Moment, beginnt er zu erzählen. Im Stress der Vorbereitungen haben sich die Hochzeitswilligen zerstritten, dann die Eltern auch, 3 Wochen vor dem Termin. Niedergeschlagen, lustlos, die folgenden Tage.

Da trifft Freund G. ein lustiges Mädchen, die ihm die Tage wieder aufhellt. Ein neuer Sonnenschein bringt Licht in sein Leben. Das fühlte sich gut an.

Schon nach 2 Wochen macht er ihr einen Heiratsantrag und sie sagt sofort, spontan ja!

Der Termin war noch frei!

Ein paar Jahre fehlen noch auf die Goldene aber sie sind noch immer zusammen!

© GONI 17.07.2019