#storyone

Story-one Lesemarathon

  • 287
Story-one Lesemarathon | story.one

Einladung zum Thalia in Linz, Landstraße

Thema: Welt bleib wach. So wie ich die Story-one Welt heute erlebt habe, ist sie hellwach.

Aus allen Richtungen, von Salzburg bis Wien und von Judenburg bis ins Waldviertel sind die Leser herbei geeilt, um ihre preisgekrönten Geschichtchen vortragen zu dürfen. Gemächlich oder außer Atem versammelten sich Zuhörer, Vortragende und die Story-one Erfinder Martin und Hannes mit dem Hausherrn von Thalia. Im Lesesaal, 2 Stock, war schon alles bestens vorbereitet und auf die Sekunde genau erfolgte die Begrüßung durch Martin, mit anschließender musikalischer Einleitung.

Dann war es so weit. Als Vorgriff auf den kommenden Frauentag lasen 89% Frauen ihre wunderbaren Geschichten aus vielfältigen Lebensbereichen vor. Lustige, traurige, ernste, besinnliche, lehrreiche und zum Nachdenken anregende Storys.

Die Zuhörer hingen aufmerksam an den Lippen der Dichter*innen, und ließen sich in deren jeweilige Welt entführen.

Einfühlsam leitete Martin, der Moderator, mit verbindenden Worten von Autor*in zu Autor*in über.

Aus zwei Büchern wurden alle Geschichten gebracht mit einer zwanzig minütigen Pause für alle Anwesenden. Die Sängerin brachte uns noch weitere ironische Lieder mit ihrer ausdrucksvollen Stimme zu Gehör.

Es war sicher eine große Herausforderung für die meisten Vorlesenden vor so einem großen Publikum ihre Geschichte zum Besten zu geben. Die mögliche Nervosität und das Herzklopfen einiger Vortragender bemerkten wir Zuhörer nicht. Die angereiste Story-Familie verbreitete eine wohlwollende und liebevolle Stimmung. Begeisterter Applaus belohnte die Textschreiber für ihre Arbeit.

Für uns Zuschauer war es eine Freude, zum Teil bereits bekannte und kommentierte Geschichten, noch einmal von ihren Erfindern persönlich zu hören. Es war etwas Besonderes, die Menschen, die bislang hinter Ihren Geschichten standen, nun im Vordergrund zu sehen und zu hören.

Es war Gelegenheit, alte Bekanntschaften aus small fire Treffen aufzufrischen und neue Kontakte zu knüpfen. Die drei Stunden sind wie im Flug vergangen, und freudig beeindruckt von diesem Event gingen wir von dannen.

Erst da bemerkten wir, daß es im großen Thalia-Haus ruhiger geworden war, die Kassen geschlossen, die zahlreichen Besucher fortgegangen, auch Lifte und Rolltreppen standen still. Die Veranstaltung hatte bis 19 Uhr gedauert aber die Buchhandlung hatte ihre Pforten mittlerweile geschlossen. So durften wir über den Notausgang das Gebäude verlassen.

Gerade sitzen Mara und Goni vor dem PC, sie haben gemeinsam dieses Erlebnis für euch verpixelt.

© GONI 08.03.2020

#storyone