skip to main content

#trauer#mitgefühl

Lieber Herr Nachbar!

  • 32
Lieber Herr Nachbar! | story.one

Erinnerst du dich daran, als du wolltest, dass ich meine Mauer zu deiner Garten-Seite schön streiche? Du möchtest einen schönen Innenhof, hast du gesagt. Und ich habe mich furchtbar aufgeregt, weil das Geld kostet und für mich rüberkam wie eine Schikane von dir. Wir haben gestritten über den Gartenzaun und es sind unschöne Worte gefallen. Ich habe dir dann die Mauer gestrichen, damit Ruhe ist.

Erinnerst du dich, als ich über deinen Dachboden meine Telefonleitung legen wollte und du dich geweigert hast? Du sagtest, die Telekom soll doch einen anderen Weg finden als durch dein Gebäude. Wieder haben wir uns ziemlich in die Haare gekriegt. Die Telekom hat eine andere Lösung gefunden, und es wurde wieder friedlich zwischen uns.

Erinnerst du dich daran, wie wir uns gemeinsam gegen ein Vorhaben der Gemeinde gestemmt haben, weil sie vor unseren Häusern ein Halteverbot machen wollten? Gemeinsam sind wir dort stark aufgetreten und haben die Politik in die Knie gezwungen.

Erinnerst du dich daran, als ich dich vor 2 Wochen im Supermarkt getroffen habe? Ich habe dich gefragt wie es dir geht und du sagtest mir, du müsstest ins Krankenhaus. Eine Routine-Op steht an. Du hast mir erzählt, dass du noch die operiert worden bist und furchtbare Angst hast. Du warst ziemlich aufgewühlt und es war dir gar nicht wohl bei dem Gedanken.

Erinnerst du dich, wie ich dir erzählt habe, dass ich auch erst vor kurzem eine OP hatte. Da war alles glatt verlaufen und es ginge mit sehr gut jetzt. Ich habe dich beruhigt und dir gesagt, dass du keine Angst haben musst. Du wärst in guten Händen und wenn die OP vorbei ist, dann wirst du über deine Bedenken lachen. Und du wirst sehen, dass es dir dann besser geht, und du ein Problem vom Hals hast.

Erinnerst du dich daran, wie dankbar du für meine aufmunternden Worte warst? Ich habe gemerkt, dass ich dich aufbauen und beruhigen konnte. Du hast dich dann verabschiedet und ich habe dir alles Gute für die OP gewünscht. Du hast mir dann nachgewunken, als ich mit dem Auto vom Parkplatz weggefahren bin und bist mit deinen Taschen Richtung nach Hause gegangen.

Heute bin ich morgens zum Postkasten gegangen, um die Zeitung zu holen. Es war kalt und nebelig, ein wenig Regen gab es auch. Ich erinnere mich, dass du mir mal gesagt hast, das feuchte und kalte Wetter tut dir nicht gut und dir tut dann immer alles weh.

In meinem Postkasten habe ich dann die Zeitung gefunden.

Und deine Parte……

Ich erinnere mich gern an dich. Wir hatten unsere Differenzen. Wir haben geplaudert und gestritten. Nun bist du nicht mehr mein Nachbar. Ich habe deiner Frau Blumen gebracht. Sie hat sehr geweint. Und ich mit ihr.

In meiner Erinnerung bleibst du mein lieber Nachbar. Wenn es einen Himmel gibt, wirst du von dort auf uns herabsehen. Und dich auch an deine Nachbarin erinnern! Leb Wohl!

© Gutilein 2020-11-21

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Jede*r Autor*in freut sich über Feedback! Registriere dich kostenlos,
um Gutilein einen Kommentar zu hinterlassen.