Roßknödelroulette

Der frisch renovierte Fußballplatz in Falkenstein soll eröffnet werden. So eine Generalsanierung kostet eine schöne Stange Geld. Um etwas davon hereinzubringen gibt es anläßlich der Feier auch ein Roßknödelroulette. Mit unserem Isländer Ljufúr und unserem Haflinger Stuzy als Hauptakteuren!

Endlich ist der entscheidende Tag gekommen. Ich marschiere mit den beiden von zuhause los. Wir kommen am Fußballplatz an und sehen, die Fete ist schon in vollem Gange. Leckerein in fester und flüssiger Form und in allen Arten locken zum Schmausen und Verkosten.

Das Feld ist mit Kreide in kleine Quadrate aufgeteilt worden und jedes mit einer Nummer versehen . Die anwesenden Gäste können Lose mit den gewünschten Nummern kaufen. Die Losnummer, auf welche die ersten Roßäpfel fallen, gewinnt den Hauptpreis. Sollte der Haufen nicht genau in einem Feld liegen, wird das Preisgeld aufgeteilt.

Nach einer kurzen Begrüßung laß ich Ljufúr und Stuzy auf dem kleinkarierten Feld aus. Ein bißchen schauen sie noch wegen der vielen Leute und der ungewohnten Geräuschkulisse. Dann senken sie ihre Nasen um den kurzen Rasen noch kürzer zu machen. Ihre Aufregung ist doch groß deshalb läßt Ljufúr schon nach wenigen Minuten seinen Haufen fallen. Nie war der wertvoller!

Jubel ertönt aus dem Zuschauerkreis. Unter großem Hallo nimmt der strahlende Gewinner seinen Preis entgegen. Dieser Misthaufen hat eindeutig Glück gebracht!

© Hedwig Kromer