Wie kommt die Musik ins Radio?

Meine Großeltern, Zeitgenossen aus der Monarchie, hatten so ein tolles altes Radio. Ich durfte es ja nicht berühren. Dennoch konnte ich herrliche Stunden mit dem Ohr, oder besser gesagt dem ganzen Gesicht, am Radio verbringen. Wir zuhause hatten ja schon so ein modernes kleines Radio und einen Fernseher, also gar nichts für die Romantik, die so kleine Mädchen in andere Welten verzaubern lässt. Mir gefielen auch die Geschichten, die mir mein Opa erzählt hat, wo er selbst in einem kleinen Orchester gespielt hat und wie er mit meiner Oma auch Tango getanzt hat. Ich stellte mir diese Welt immer herrlicher vor und versuchte mich auch mit dem Tanzen vor dem tollen Radio. Eines Tages stellte ich meinen Opa die Frage aller Fragen: Opa, wie kommt eigentlich die Musik ins Radio? Mein Opa ein sehr eleganter Herr nahm mich an der Hand, ging mit mir zum Radio, hob mich hoch, damit ich hinter das Radio schauen konnte und fragte mich: „siehst du da unten die kleine Tür?“ Also eine Tür sah ich nicht. „Nein Opa, nur so ein Rechteck mit Schrauben“. Mein Opa stellte mich wieder auf meine Füße und sagte: „Ach, haben die schon wieder zu gesperrt.“ Ich schaute meinen Opa fragend an. „Also das mit der Musik geht so. Da gibt es ganz tolle Musiker, wie in einem Orchester und eine schöne Frau im Ballkleid, das ist die Sängerin. Diese Herrschaften machen sich ganz klein und dann mit einem geheimen Spruch, öffnet sich die Tür und sie können ins Radio hineingehen. Dort nehmen sie erst mal Platz und proben ein wenig, ganz leise. Wenn sie alles richtig gut spielen und singen können, dann können wir die Musik im Radio hören.“

Super! Jetzt wusste ich endlich wie die Musik ins Radio kommt. Ich erinnere mich heute immer noch gerne an das verschmitzte Lächeln meines Opas an diesem Tag und wenn ich schöne Musik höre, kommen mir diese noblen Herrschaften im Radio in den Sinn.

© Heidemarie Leitner