Alpbach: Ort der tausendfachen Highlights

  • 727
Alpbach: Ort der tausendfachen Highlights | story.one

Das Europäsiche Forum Alpbach existiert seit 1945 und feiert kommendes Jahr seinen 75. Geburtstag.

Meine ersten Besuche in Alpbach gehen in die zweite Hälfte der 60er Jahre zurück als ich als Klubsekretär im Parlamentsklub der SPÖ beschäftigt war.

3 Ereignisse haben mich besonders stark beeindruckt und dürfen hier festgehalten werden.

• In den 60er Jahren war es eine Begegnung, dh. ein langes Gespräch mit Arthur Köstler: Sein Buch über die Moskauer Prozesse unter dem Titel „Sonnenfinsternis“ habe ich oft als mein Lieblingsbuch bezeichnet und hier in Alpbach konnte ich mit dem Autor des Buchs über alle Fragestellungen, Gedankengänge, Formulierungen und Schlussfolgerungen diskutieren. Sonnenfinsternis ist noch immer eines meiner Lieblingsbücher.

• Alpbach stand aber auch an der Wiege meiner Ernennung zum Universitätsdozent bzw. Universitätsprofessor an der Universität Innsbruck.

Und das kam so: Eines Tages im August 1974 stand in Alpbach eine Diskussion über verfassungsrechtliche und politikwissenschaftliche fragen statt. Ich hatte ein lebhaftes und interessantes Streitgespräch mit dem Universitätsprofessor und früheren Justizminister Dr. Hans Klecatsky. Zu meiner grenzenlosen Überraschung fragte mich Klecatsky am nächsten Tag (noch in Alpbach): „Hätten sie Interesse an einem Habilitationsverfahren an der Universität Innsbruck? Ich denke es wäre eine Bereicherung für die Innsbrucker Universität und ich würde ein Habilitationsverfahren an meiner Universität gerne unterstützen“.

Ich war sprachlos und er bat mir Bedenkzeit. Ich sagte einige Tage später aber zu, absolvierte das Habilitationsverfahren und verdanke daher den Anstoß zu meinem „akademischen Standbein“ einer offenbar geglückten Veranstaltung in Alpbach.

• Das Erlebnis aus den 80er Jahren betraf die damalige indische Ministerpräsidenten Indira Ghandi: Sie war im Sommer 1984 in der Regierungszeit von Bundeskanzler Fred Sinowatz auf Staatsbesuch in Österreich. In ihr Österreich Programm wurde auch ein Besuch in Alpbach eingebaut. Ich war damals Wissenschaftsminister, hatte Indien zu diesem Zeitpunkt schon zwei Mal besucht und wurde deshalb als „Ehrenkavalier“ und Begleiter für Indira Ghandi während ihres Aufenthaltes in Österreich eingeteilt. Der Besuch in Alpbach (von dem die indische Ministerpräsidentin sehr beeindruckt war), die Gespräche mit ihr, das Abendessen, bei dem Indira sehr engagiert über den Weg Indiens zur Unabhängigkeit erzählt hat und auch die Anwesenheit des (sichtlich übermüdeten) indischen Außenministers, waren in Summe ein weiteres Alpbach Highlight.

Wenn ich an die stark wachsenden Besucherzahlen beim Europäischen Forum Alpbach denke und daran, dass jeder einzelne Besucher und Besucherin vermutlich dieses oder jenes Highlight erlebt hat, dann hat sich Alpbach in Summe zum Ort der tausendfachen Highlights entwickelt. Man darf gratulieren.

© Heinz Fischer